Eisfrei in den Tag starten

(djd). Nun kratzen sie wieder: Nach Frostnächten gehört das typische Geräusch zum Start in den Tag dazu. Wer keine Garage hat, kommt an dem unfreiwilligen Frühsport kaum vorbei, sondern muss die Fahrzeugscheiben mühevoll per Hand von Eis und Schnee befreien. Autofahrer sollten dabei Sorgfalt walten lassen: Ein kleines Guckloch reicht nicht, um sich sicher durch den Berufsverkehr zu schlängeln. Wer dennoch mit vereisten Scheiben unterwegs ist, gefährdet sich und andere. Denn andere Fahrzeuge, aber auch Radfahrer und Fußgänger können schnell übersehen werden. Sicherer und komfortabler ist es, auf Knopfdruck, per SMS, Anruf oder App für freie Sicht und ein angenehm vorgewärmtes Auto zu sorgen. Das geht ganz einfach – mit einer Standheizung. Das Heizgerät lässt sich in den meisten Fahrzeugmodellen schnell und einfach nachrüsten.

Freie Sicht ist Pflicht

Wer nachrüstet, spart am frühen Morgen Zeit, Nerven und im Fall der Fälle auch Geld. Wird man mit schlechter Sicht in einen Unfall verwickelt, werden bis zu 35 Euro Bußgeld fällig. Dass die Straßenverkehrsordnung freie Sicht verlangt, hat einen guten Grund. Denn viele Unfälle im Winter sind lediglich auf vereiste oder beschlagene Scheiben zurückzuführen. Ärger droht auch, wenn man morgens viel Zeit für das Eiskratzen benötigt. Denn Schnee und Eis sind keine Rechtfertigung für eine Verspätung am Arbeitsplatz. Wer witterungsbedingt zu spät im Betrieb erscheint, muss die Zeit nacharbeiten oder damit rechnen, dass er weniger Geld auf der nächsten Lohnabrechnung ausgewiesen bekommt. Das kann mit einer Standheizung nicht passieren. Sie bringt Eis und Schnee auf den Fahrzeugscheiben zum Schmelzen und sorgt zudem dafür, dass die Scheiben während der Fahrt nicht wieder beschlagen. Denn der Innenraum des Autos ist bereits bei Fahrtantritt schön warm.

Schnelle Nachrüstung

Für einen eisfreien Winter sorgen Fachwerkstätten vor Ort. „Der Einbau ist innerhalb eines Arbeitstages erledigt. Schon am nächsten Morgen startet der Fahrer mit freien Scheiben in den Tag“, so Bernd Joerg von Webasto. Adressen von Werkstätten vor Ort findet man unter http://www.standheizung.de.

Scroll to Top