Einladung zur Wissenschafts-Matinee: Kryo-Biobanken – eine Zeitmaschine für das Leben?

Die Natur hat keine Möglichkeit entwickelt, biologische Prozesse anzuhalten. Allerdings ermöglicht es die Kryobiologie, also die „kalte Biologie“, lebende Zellen einzufrieren und nach beliebigen Zeiträumen wieder aufzutauen. Die dafür notwendigen, technisch erzeugten Lagertemperaturen liegen bei unter minus 140 Grad Celsius. Diese Möglichkeit der Lebendlagerung wird heute in breitem Maße zur Anlage von „Biobanken“ genutzt. In ihnen werden beispielsweise Proben von Patienten mit den krankheitsbezogenen Daten abgelegt. Man verspricht sich davon neue Möglichkeiten für das Verständnis, die Prävention und die Heilung von Krankheiten.

Professor Heiko Zimmermann erläutert in seinem Vortrag unter anderem die biologischen und physikalischen Phänomene beim Einfrieren von lebenden Zellen. Er erklärt, welche Möglichkeiten es gibt, therapeutisch relevante Zellen, beispielsweise Stammzellen, und ganze Gewebestücke lebend einzufrieren und stellt die hierfür benötigten Werkzeuge und Mikroskopie-Methoden vor.

Professor Heiko Zimmermann ist Inhaber des Lehrstuhls für Molekulare und Zelluläre Biotechnologie/Nanobiotechnologie an der Universität des Saarlandes. Als stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik (IBMT) in St. Ingbert leitet er seit 2001 die Forschung und Entwicklung im Bereich Kryobiotechnologie.

In der Wissenschafts-Matinee präsentieren Forscher aus dem Saarland Resultate ihrer wissenschaftlichen Arbeit. Die Wissenschafts-Matinee ist eine Veranstaltungsreihe des WissenschaftsForumSaar e.V., die in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partnerorganisationen an wechselnden Orten im Saarland durchgeführt wird.

Veranstaltungsort: Forum in Homburg, Am Forum 1, 66424 Homburg

Um Anmeldung wird gebeten unter:

E-Mail: riedel-helga@web.de
Tel.: (0681) 398823
Fax: (0681) 374170

Scroll to Top