Einladung zur Pressekonferenz „Die neuen Asthma- und COPD-Leitlinien der Deutschen Atemwegsliga“

Gut zehn Jahre sind seit der Publikation der letzten deutschen Leitlinien zur Diagnostik und Therapie von Asthma und COPD verstrichen. In dieser Zeit gab es viele Evidenz-basierte Neuentwicklungen in der Diagnostik und Therapie der beiden Volkskrankheiten. Jetzt wurden zwei neue Leitlinien unter Mitwirkung mehrerer Arbeitsgruppen und einer Vielzahl von Autoren verschiedener medizinischer Fachdisziplinen teilweise völlig neu konzipiert und veröffentlicht.
Erfahren Sie mehr, insbesondere über neue Ansätze in der Diagnostik, die zeitgemäße medikamentöse Therapie sowie nicht-medikamentöse Maßnahmen und inwieweit und warum sich die deutschen Leitlinien von den internationalen GINA- bzw. GOLD-Guidelines unterscheiden, im Rahmen des diesjährigen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin am

Donnerstag, 15. März 2018, 12.15 – 13-15 Uhr
Messe Dresden, Raum Ostrava, Messering 6, 01067 Dresden
im Rahmen der Pressekonferenz der Deutschen Atemwegsliga „Atemwege in Fokus: Die neuen Leitlinien der Deutschen Atemwegsliga und der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin“.

Programm der Pressekonferenz
Vorsitz: Prof. C.-P. Criée Göttingen, Dr. P. Kardos Frankfurt/Main, Prof. H. Worth Fürth

Themen und Referenten
Begrüßung und Einleitung
Prof. Dr. med. C.-P. Criée, Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga

Die S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit Asthma
Prof. Dr. med. Roland Buhl, Mainz, Leiter des Schwerpunktes Pneumologie, III. Medizinische Klinik und Poliklinik, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit chronisch obstruktiver Bronchitis und Lungenemphysem (COPD)
Prof. Dr. med. Claus Vogelmeier, Leiter der Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Pneumologie, Uniklinikum Gießen und Marburg, Marburg

Diskussion
C.P. Criée, P. Kardos, H. Worth

Scroll to Top