Einladung zur Pressekonferenz der Deutschen Atemwegsliga

Compliance war gestern! Die einseitige Befolgung ärztlicher Therapievorgaben durch den Patienten macht in der Medizin zunehmend der Einhaltung der gemeinsam von Patient und Arzt gesetzten Therapieziele Platz. Der Begriff „Adhärenz“ trägt der Erkenntnis Rechnung, dass für den Therapieerfolg die Mitarbeit beider Behandlungspartner notwendig ist. Compliance und Adhärenz sind aber von der gleichen kritischen Schnittstelle abhängig: der Kommunikation zwischen allen am Behandlungsprozess beteiligten Personen und Instanzen. Im Rahmen der Pressekonferenz „Ist mangelnde Adhärenz bei Atemwegserkrankungen ein Kommunikationsproblem?“ beleuchtet die Deutsche Atemwegsliga diese Schnittstellenproblematik anhand der Umsetzung von Asthma-Leitlinien in der ärztlichen Praxis, des Umgang mit Asthma in der Schule und stellt ihre neue Kommunikationsstrategie in sozialen Netzwerken und mit multimedialem Informationsmaterial vor.

PROGRAMM

15.00 – 15.05 Uhr Begrüßung und Einführung
Prof. Carl-Peter Criée, Göttingen-Weende
Vorsitzender der Deutschen Atemwegsliga

15.05 – 15.15 Uhr „Barrieren der Leitlinienimplementierung bei Asthma“
Prof. Carl-Peter Criée

15.20 – 15.30 Uhr Verleihung des Forschungsstipendiums für Klinische Pneumologie
Prof. Carl-Peter Criée, Dr. Markus Michael Müller, GlaxoSmithKline

15.30 – 15.40 Uhr „Facebook, Twitter und YouTube – die neue Kommunikationsstrategie der Deutschen Atemwegsliga“
Dr. med. Uta Butt, Kreuztal-Ferndorf
Koordinatorin der Deutschen Atemwegsliga

15.45 – 16.00 Uhr „Gleiche Chancen!? – Asthma in der Schule
Herausforderungen für Familie und Lehrer“
Dr. med. Rüdiger Szczepanski, Osnabrück

Die Pressekonferenz findet im Rahmen des 53. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin direkt im Anschluss an die Eröffnungspressekonferenz statt.

Akkreditierung erforderlich.

Scroll to Top