Einladung zum 37. wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Hochdruckliga e.V.®

Sehr geehrte Medienvertreter,

in Deutschland haben rund 35 Millionen Menschen einen zu hohen Blutdruck. Von den Betroffenen erreichen nur bis zu 15 Prozent ihre Blutdruckzielwerte. Viele andere sind therapieresistent, erfahren also mit einer herkömmlichen Medikamentenversorgung wenig Besserung. Ihnen drohen Schäden an Herz und Nieren. Neue minimal-invasive Operationstechniken wie die Renale Denervation, bei der die Nervennieren durchtrennt werden, könnten diesen Menschen längerfristig helfen. Für Patienten mit mehr als einer Herz-Kreislauf-Erkrankung ist die Polypille erfolgsversprechend. Welche Vor- und Nachteile diese Behandlungen haben und welche weiteren Methoden Betroffenen helfen, ihren Blutdruck in den Griff zu bekommen, diskutieren Experten auf dem 37. wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Hochdruckliga e.V.® – Deutschen Gesellschaft für Hypertonie und Prävention. Dieser findet vom 12. bis 14. Dezember 2013 in Münster statt. Einen weiteren Schwerpunkt des Kongresses bilden aktuelle Studien zu genetischen und Lebensstil bedingten Ursachen für Bluthochdruck. Hier spielen Proteomics, die individuelle Proteinzusammensetzung im Körper, aber auch Alkohol- und Nikotinkonsum sowie Essverhalten eine entscheidende Rolle.

Als Medienvertreter laden wir Sie herzlich ein, den Kongress persönlich zu besuchen, für Ihre Recherchen zu nutzen und darüber zu berichten. Zu der geplanten Pressekonferenz laden wir Sie noch gesondert ein. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme per E-Mail oder Fax. Ihre Pressekarte erhalten Sie ab Donnerstag, den 12. Dezember 2013, 9.00 Uhr im Pressebüro des Kongresses. Für Rückfragen können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

Wir freuen uns, Sie in Münster zu treffen.

Mit freundlichen Grüßen

Christina Seddig

Pressestelle
Deutsche Hochdruckliga e.V. (DHL)® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention

—————————————-
Kontakt für Journalisten:
Christina Seddig
Pressestelle
Deutsche Hochdruckliga e.V. (DHL)® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart

Tel.: +49 (0)711 8931-442
Fax: +49 (0)711 8931-167

Scroll to Top