Einladung: 5. Internationale Konferenz zu Schmerzen bei Menschen mit kognitiven Einschränkungen

Wie erkennt man Schmerzen bei Menschen mit schwerer Demenz oder geistiger Behinderung?
Wie behandelt man Schmerzen bei Menschen mit neurodegenerativen Erkrankungen?
Wie sieht erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Pflegenden und Psychologen aus?
Wie gelingt der Transfer aktueller Forschungsergebnisse in die Praxis?
Das sind nur einige der Fragen, die auf der Konferenz von Praktikern und internationalen Experten aus ganz Europa, den USA, Kanada und Australien diskutiert werden sollen.
Schmerzpatienten mit kognitiven Einschränkungen sind sowohl in der Forschung als auch in der praktischen Versorgung eine zentrale Herausforderung. Zur Bewältigung dieser Herausforderung ist neben umfassender Forschung eine interprofessionelle Zusammenarbeit und hohe Sensibilität für die Bedürfnisse der Patienten erforderlich.
Die Tagung richtet sich sowohl an Forscher wie z.B. Gesundheitswissenschaftler und Schmerzforscher als auch an alle im Feld tätigen Praktiker wie z.B. Krankenschwestern und –pfleger, Psychologen, Altenpfleger, Neurologen, Geriater, Schmerztherapeuten und Physiotherapeuten.
Veranstaltet wird die Konferenz im Rahmen der COST Action TD 1005 – “Pain Assessment in Patients with Impaired Cognition”, einer internationalen Arbeitsgruppe zur Schmerzbehandlung bei kognitiven Beeinträchtigungen. Ausrichter ist sofi, das Sozialwissenschaftliche Fortbildungsinstitut der Evangelischen Hochschule Dresden. Konferenzsprache ist Englisch.
Details zum Programm und das Anmeldeformular finden Sie unter:
Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Prof. Dr. rer. cur. Thomas Fischer, MPH
Tel: 0351-4690277 / 0176-62021679
thomas.fischer@ehs-dresden.de

Scroll to Top