Einfach mal entspannen

(djd). Starke Frauen schaffen fast alles: Erst ein Studium oder eine Ausbildung, dann mit großen Schritten ins Business und wenn die Karriere läuft, kommen vielleicht noch Kinder hinzu. Dass diese Mehrfachbelastung so manche Frau stresst, kann jeder nachvollziehen. Muskelverspannungen oder -krämpfe, Kopfschmerzen und schlaflose Nächte sind nicht nur bekannte Stresssymptome, sondern verstärken den Druck zusätzlich. Gleichzeitig zapft emotionaler und psychischer Stress die Magnesiumvorräte an. Das erklärt auch, warum nicht nur Entspannungsübungen und eine gute Work-Life-Balance wichtig sind, sondern warum Magnesium in anstrengenden Lebenssituationen hilft, gesund und gelassen zu bleiben.

Mineralpower nicht nur für die Muskeln

Das Mineral Magnesium spielt in unserem Energiestoffwechsel eine entscheidende Rolle. Bei Stress und körperlicher Belastung reguliert es die Muskelanspannung und -entspannung. Das Powermineral aktiviert nicht nur rund 300 unterschiedliche Enzyme im Körper, es dämmt auch die Erregungsweiterleitung im Nervensystem. Je höher die emotionale oder die körperliche Anspannung, desto wichtiger ist es, auf den Magnesium-Haushalt zu achten. Denn mangelt es an Magnesium, reagiert der Körper oft mit Muskelkrämpfen, häufig in der Wade, aber auch mit Muskelzucken, Zittern, Schlaflosigkeit, Erschöpfung und erhöhter Erregbarkeit. Hier können beispielsweise Biolectra Magnesium 300 Kapseln von Hermes Arzneimittel hilfreich sein, denn eine Kapsel deckt mit 300 Milligramm Magnesium den Tagesbedarf und kann so das persönliche Magnesium-Konto wieder ausgleichen. Weitere Tipps gibt es unter www.biolectra-magnesium.de – zum Beispiel auch zur Stressbewältigung.

Frauen häufiger gestresst

Grundsätzlich leiden Frauen häufiger unter Stress als Männer. Bei einer Befragung der Techniker Krankenkasse gaben lediglich 13 Prozent an, nie gestresst zu sein, bei den Männern waren es immerhin 21 Prozent. Für Frauen, die im Job „ihren Mann stehen“, Kinder aufziehen und den Haushalt erledigen, hilft nur, wenn sie öfter mal locker lassen und die hohen Ansprüche runterschrauben.

Scroll to Top