Einfach mal die Spuren ausbessern lassen

(djd). Das Geld bei Sportvereinen, Kindergruppen und Co. ist oft knapp. Doch bald kann sich ein solches gemeinnütziges Projekt über eine kostenlose Renovierung im Wert von 5.000 Euro freuen: Wer sich zwischen August und Ende Oktober darum bewirbt, hat Chancen darauf. Und das lohnt sich, denn die Räumlichkeiten solcher Organisationen sind meist hohen Belastungen ausgesetzt: Im Jugendzentrum schießen die Kinder mit dem Fußball gegen die Decken, in der Malgruppe landet die Farbe auch mal an der Wand, und Sportplätze müssen jahrelange Beanspruchung aushalten.

Alles dreht sich um die Zahl

Hilfe bei einer notwendigen Renovierung bietet jetzt der Baustoffhersteller Knauf. Denn unter dem Motto „Das Leben hinterlässt Spuren – gut, dass es Rotband gibt“ feiert die Firma das 50-jährige Jubiläum seiner bekanntesten Produktfamilie und unterstützt in diesem Rahmen ein gemeinnütziges Projekt. Die Zahl 50 sollte bei jeder Bewerbung eine Rolle spielen. Beispielsweise besteht der Verein aus 50 Mitgliedern, oder die Teilnehmer zielen darauf ab, 50 neue Kitaplätze durch die Renovierung zu schaffen. Sie dürfen ihre Bewerbung formal einreichen oder auch in Form von Bildern oder Collagen. Die Unterlagen sollten in jedem Fall eine kurze Beschreibung der Einrichtung und eine Erläuterung des anstehenden Projekts enthalten, den Zusammenhang zur Zahl 50 aufzeigen und die Kontaktdaten eines Ansprechpartners angeben.

Die Handwerker kommen

Wer die kostenlose Renovierung gewinnt, entscheidet die Rotband-Jury. Dazu gehören unter anderem die ARD-Biathlon-Moderatorin Kati Wilhelm und der Biathlet Florian Graf. Die Umsetzung des Projekts soll nach der Gewinnerbekanntgabe zügig mit Unterstützung entsprechender Fachunternehmer umgesetzt werden. Die Bewerbungen werden bis 31. Oktober 2012 postalisch entgegengenommen unter Knauf Gips KG, Rotband Jury, Am Bahnhof 7, 97346 Iphofen, oder auch ab Mitte August 2012 unter http://www.rotband.de im Internet.

Scroll to Top