Eine Wohltat fürs Gelenk

(djd). Bandagen sollen das von einer Verletzung, Überlastung oder von Arthrose betroffene Gelenk unterstützen und entlasten. Dadurch können Schonhaltungen vermieden werden, die oft erneut zu Schmerzen führen. Gelenkbandagen machen jede Bewegung mit und fördern die Regeneration, die Kompression der Bandage kann zudem die muskuläre Steuerung verbessern und dadurch die Gelenke stabilisieren.

Für jedes Gelenk und den Rücken gibt es spezielle Ausführungen: Eine Kniebandage wie etwa „Genumedi PT“ kann bei vorderem Knieschmerz helfen. Bei Rückenschmerzen unterstützen Bandagen wie „Lumbamed plus“ den Lendenwirbelbereich und massieren durch eingearbeitete Pelotten die verspannte Muskulatur. Für den gereizten Golfer- oder Tennisarm wiederum können Ellenbogen-Bandagen wie „Epicomed“ Schmerzen lindern und die Heilung fördern. Von Anbietern wie medi gibt es zudem Bandagen, die Feuchtigkeit von der Haut gleich aufnehmen und nach außen transportieren. Ausführungen mit antibakteriellem Gestrick sorgen für ein frisches, sicheres Wohlbefinden, für bequemen Tragekomfort sollten Anwender auf Ausführungen mit weichen Zonen in den Beugebereichen achten.

Bandagen werden bei Notwendigkeit vom Arzt verordnet. Im medizinischen Fachhandel wird die richtige Größe angemessen. Der Ratgeber „Bandagen von medi“ kann unter Telefon 0921-912-750 oder per E-Mail unter verbraucherservice@medi.de angefordert werden.

Scroll to Top