Ein Nordseebad am Elbestrand

(djd). Ob ein Wochenende zum Auftanken oder ein erlebnisreicher Kurzurlaub für die ganze Familie – das schmucke Städtchen Otterndorf ist ein echter Geheimtipp. Geografisch gesehen, liegt Otterndorf an der Elbe. Vom Klima und den Gezeiten her ist die „grüne Stadt am Meer“ jedoch der Nordsee zuzuordnen und trägt voll Stolz den Namen „Nordseebad“. Während bei Ebbe eine Wattwanderung zur Erkundung des Meeresgrunds einlädt, ist bei Flut ein Spaziergang oben auf dem Deich angesagt, um den großen Pötten beim Ein- und Auslaufen zuzusehen und sich vom Wind so richtig durchpusten zu lassen.

Erlebniswelten für die ganze Familie

Bei schönem Wetter lockt der Grünstrand mit seinen typischen Strandkabinen zum Sonnen und Entspannen. Und für einen erfrischenden Sprung ins kühle Nass gibt’s die beiden Badeseen „Nord- und Südsee“ inklusive Windsurf-Schule. Gleich beim Badesee liegt die Freizeitanlage „See Achtern Diek“, die für jedes Alter etwas bietet: das Kletterschiff, die Riesenrutsche und die Wassermatschanlage für die Jüngsten, Basket-, Fuß- und Volleyball, Paddeln und Surfen, Skaten und Minigolf für die älteren Kids. Alternativ locken die Spiel- & Spaß-Scheune mit Super-Riesenrutsche, Trampolin, Kletterberg, Elektroautos, Airhockey und Sandkiste, oder die Sole-Therme mit Wasserrutsche, Spaßbecken und 28 Grad warmem Außenpool. Alle Infos über Otterndorf, Tipps und Pauschalangebote findet man unter http://www.otterndorf.de, telefonisch bei der Tourist-Information unter 04751-919131.

Ritt auf dem Wasser im „Wakegarden“

Seit Kurzem ist das Nordseebad Otterndorf um eine sportliche Attraktion reicher, die immer mehr Anhänger findet: das Wakeboarden. Auf der Anlage „Wakegarden“ am Badesee kommen die Jünger dieses Trendsports voll auf ihre Kosten. Auf einer Plattform im Wasser wird das Sportgerät an die Füße geschnallt, dann ertönt das Kommando „It’s your turn“, und der rasante Ritt auf dem Wasser beginnt. Anfänger starten im Schongang, während es für Könner bis zu 35 Stundenkilometer schnell werden kann, sodass sich Tricks wie „Frontroll“ oder „Blender“ ausprobieren lassen.

Scroll to Top