Ein Märchenschloss im Grünen

(djd). Eine prunkvolle Krone, ein wertvolles Zepter und eine zarte Brautkrone sind die Highlights einer außergewöhnlichen Sonderausstellung im romantischen Schloss Marienburg bei Hannover. Diese Insignien der Königswürde sind erstmals seit dem Ende des Königreichs Hannover öffentlich zu sehen. Sie stammen vom letzten hannoverschen König Georg V. und seiner Gemahlin Marie. Die Ausstellung „Der Weg zur Krone – Das Königreich Hannover und seine Herrscher“ zeigt, wie die Welfen, das älteste Fürstengeschlecht Europas, zu Herrschern eines Weltreichs wurden: Vor genau 300 Jahren wurde Georg I. von Hannover zum König von Großbritannien gekrönt. Vier seiner Nachfahren folgten ihm auf dem britischen Thron. Diese historische Epoche wird mit einem „Britischen Jahr“ von Mai bis Oktober in der Region Hannover gefeiert. Mehrere große Ausstellungen und viele familienfreundliche Veranstaltungen vom Gartenfestival bis zum Galopprennen laden zu erlebnisreichen Zeitreisen ein.

Ernst August Erbprinz von Hannover lädt ein

Vom Schloss Marienburg genießen die Besucher einen herrlichen Blick auf das Leinetal. Der märchenhafte Prachtbau südlich von Hannover mit seinen original möblierten Sälen und historischen Gemächern ist immer einen Besuch wert. Erbaut von König Georg V. als Geschenk für seine Gattin, gehört das Schloss zu den bedeutendsten neugotischen Baudenkmälern Deutschlands. Es ist bis heute im Familienbesitz der Welfen. Erbprinz Ernst August, der Ur-Ur-Urenkel von Königin Marie und König Georg V., hat den Welfensitz in den vergangenen Jahren zu einem kulturellen Mittelpunkt in der Region Hannover gemacht. Er gewährt dort auch interessante Einblicke in die jüngere Familiengeschichte und erwartet viele internationale Gäste: „2014 ist ein besonderes Jahr für das Haus Hannover. Ich freue mich auf unsere Ausstellung, das umfassende Rahmenprogramm und möglichst viele begeisterte Besucher.“ Unter http://www.hannover.de/britischesjahr finden Interessierte alles über die Niedersächsische Landesausstellung „Als die Royals aus Hannover kamen“, zu deren Partnern auch die Ausstellung auf Schloss Marienburg gehört.

Berge und Meer

Neben dem reizvollen Calenberger Land, über dem die Marienburg thront, bietet die Region Hannover weitere schöne Ausflugsziele. Kurzurlauber erreichen sie von der Landeshauptstadt in einer halben Stunde, auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln: So lädt das Steinhuder Meer nordwestlich von Hannover zu Bootsfahrten, Spaziergängen oder Radtouren, im Sommer auch zum Baden und Kitesurfen ein. Im Südwesten erhebt sich mit dem bewaldeten Deister Deutschlands nördlichster Mittelgebirgszug. Gut ausgeschilderte Wanderwege und ein Netz von Fahrradrouten führen hier durch Blätterrauschen und Vogelgezwitscher bis auf 405 Höhenmeter. Auf den Gipfeln des Deisters gewähren Aussichtstürme weite Ausblicke, auf der einen Seite bis ins Wesergebirge und auf der anderen bis zu den Türmen der Landeshauptstadt Hannover.

Scroll to Top
Scroll to Top