Ein Jahr Seniorenfachberatung: Beratungsstelle für technische Alltagshelfer erfolgreich etabliert

Karlsruhe, 27.02.2017 – Im Alter möglichst lange und sicher zuhause wohnen können – bei diesem verbreiteten Wunsch kann Technik eine große Hilfe sein. Vom Großtastentelefon bis hin zur Herdabschaltung: Die Anzahl am Markt erhältlicher Produkte aus dem Themenfeld „Ambient Assisted Living“ (AAL), also alltagstauglicher Assistenzlösungen, ist groß. Doch welche Produkte sind für wen geeignet? Diese und viele andere Fragen beantwortet die Seniorenfachberatung Technologieregion kostenfrei.

Die von Karlsruher Stadtmission und Geriatrischem Zentrum Karlsruhe der ViDia Krankenhäuser getragene Beratungsstelle feierte kürzlich ihr einjähriges Bestehen und hat in diesem Jahr neben 90 ausführlichen Einzelberatungen auch Fachkräfte aus dem Bereich der Alten- und Krankenpflege geschult. Seniorenfachberaterin Dagmar Lind-Matthäus weiß aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung sowie ihrer Qualifikation als Gerontologin, welche Fragestellungen Senioren und ihre Angehörigen zu einer solchen Beratung mitbringen. „Viele Ratsuchende sind erstaunt, welche Erleichterungen es für den Alltag im Alter gibt“, so die Beraterin.

„Die Beratungsstelle vor Ort ist aus unserer Sicht ganz entscheidend, um die Möglichkeiten technischer Hilfsmittel bekannter zu machen und ergänzt die von uns in mehreren Transferprojekten entwickelten Maßnahmen hervorragend“, ergänzt René Stephan, wissenschaftlicher Projektkoordinator beim FZI Forschungszentrum Informatik. Stephan schulte die Mitarbeiter und begleitete das Projekt von der wissenschaftlichen Seite. „Mit unserer rollenden Ausstellung machen wir seit Jahren deutschlandweit auf das Thema aufmerksam und bieten mit dem wegweiseralterundtechnik.de ein Internetportal mit neutralen Informationen zu technischen Altershilfen“.

Das FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe forscht seit vielen Jahren im Bereich altersgerechter Assistenzsysteme und befasste sich in den vergangenen Jahren verstärkt mit Transferprojekten, die Möglichkeiten technischer Assistenzlösungen in der breiten Öffentlichkeit bekannter machen sollen. In einem bundesweiten Projekt konnten 22 Beratungsstellen für Alter und Technik begleitet werden, darunter auch die Beratungsstelle in der Technologie-Region. Die Erfahrungen aus diesem Projekt stellt das FZI nach Projektabschluss anderen Beratungsstellen zur Verfügung.

In Karlsruhe besteht das Angebot aus der persönlichen Beratung von Senioren und deren Angehörigen wie auch aus der Fachkräfteschulung. Die Fachberatung bezieht sich vor allem auf alltagsunterstützende Assistenzsysteme. Das Spektrum reicht von einfachen Helfern für die Küche über Hilfsmittel für ein seniorengerechtes Bad bis hin zu intelligenten Sturzüberwachungssystemen.

Die Seniorenfachberatung berät ganzheitlich, auch zu den Angeboten der organisierten Nachbarschaftshilfe und der ambulanten Krankenpflege der Evangelischen Sozialstation. Die enge Kooperation mit dem Geriatrischen Zentrum Karlsruhe ermöglicht außerdem den Zugang zu den vielfältigen Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten für ältere Menschen wie zum Beispiel der Sprechstunde für ambulante Patienten oder auch ambulanten und stationären geriatrischen Rehabilitationsmaßnahmen. Beratungsanfragen aus der Technologie-Region Karlsruhe werden unter der Telefonnummer 0721 9176-162 entgegengenommen.

Scroll to Top