Ein Hoch auf Kunst und Wissenschaft

(djd). Ein buntes Alltagsleben zwischen gestern und heute – diese Mischung zieht Städtetouristen an. Geschichtsträchtig, kunstbeflissen und kontrastreich präsentieren sich aber nicht nur die großen Metropolen, sondern auch kleinere Städte wie etwa Darmstadt. Das Architekturensemble Mathildenhöhe beispielsweise macht die südhessische Stadt zu einem international bedeutenden Zentrum des Jugendstils. Das Gesamtkunstwerk auf dem sogenannten Musenhügel feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag: 100 Jahre nach der letzten Großausstellung der Künstlerkolonie findet unter anderem eine Jubiläumsschau mit dem Titel „Dem Licht entgegen“ (17. Mai bis 14. September 2014) statt.

Jugendstil, Hundertwasser und grüne Oasen

Besucher können die schönsten Ecken Darmstadts bei einer von vielen Themenführungen kennenlernen oder mit Hilfe von Audiotouren auf eigene Faust entdecken. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören neben den architektonischen Perlen des Jugendstils auch das historische Rathaus, das Residenzschloss, die „Waldspirale“ von Friedensreich Hundertwasser und die zahlreichen Parks. Mit dem – zum Teil mit aktiver Hilfe der Einwohner – neu konzipierten und bepflanzten historischen Schlossgraben (offizielle Wiedereröffnung: 15. Juni 2014) bekommen die Darmstädter eine weitere grüne Oase zurück. Unter http://www.darmstadt-tourismus.de gibt es viele weitere Informationen.

Lange Nacht am Karolinenplatz

Geschichte und Gegenwart prägen das Gesicht der Stadt gleichermaßen. Aber nicht nur Kunst und Kultur, sondern auch Innovation und Technik spielen in der Wissenschaftsstadt Darmstadt eine große Rolle. Bei der „Darmstädter Langen Nacht am Karolinenplatz“ (29. August) etwa kommt es zum spannenden Zusammentreffen im Rahmen eines bunten Bürgerfestes. Einen passenderen Ort für die Präsentation von kulturellen und wissenschaftlichen Institutionen gibt es fast nicht, denn der Karolinenplatz liegt zwischen dem Hessischen Landesmuseum Darmstadt, das ebenfalls in diesem Jahr wiedereröffnet wird, der renommierten Technischen Universität, der spätbarocken Schlossanlage und dem hochmodernen Kongresszentrum „darmstadtium“. Während der „Langen Nacht“ können die Besucher unter anderem Kulturschaffenden in Künstlerzelten über die Schulter schauen.

Scroll to Top