„Ein guter Tag für die MHH“

Der Niedersächsische Ministerpräsident David McAllister brachte es auf den Punkt: „Das ist ein guter Tag für die MHH, ein guter Tag für die Patienten und ein guter Tag für die Ärzte, Wissenschaftler, Studenten und Mitarbeiter.“ Heute (6. November 2012) konnte die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) das Richtfest des Ambulanzgebäudes für die Dermatologie und Urologie feiern. Die Baukosten in Höhe von 19 Millionen Euro trägt das Land Niedersachsen. „An der Entwicklung der MHH kann man beispielhaft ablesen, wie wichtig dem Land Niedersachsen die Förderung und finanzielle Ausstattung der Hochschul- und Wissenschaftslandschaft ist“, sagte der Ministerpräsident. „Die zwischen der Landesregierung und den Hochschulen geschlossenen Zukunftsverträge bieten den Hochschulen – und auch der MHH – vor allem finanzielle Planungssicherheit für die kommenden Jahre.“

Auch MHH-Präsident Professor Dr. Dieter Bitter-Suermann sprach von einem guten Tag für die Hochschule. Er betonte, dass sich mit dem neuen Gebäude ein weiterer Stein in das Mosaik MHH einfüge. „Wenn die Ambulanz der Hautklinik im nächsten Jahr einzieht, haben wir alle unsere medizinischen Disziplinen auf dem Campus vereint – bis auf die Orthopädie, die im Annastift bleiben wird.“ In den vergangenen Jahren hätten die Übernahmen der Frauenklinik und der Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie gezeigt, welchen Schub derartige Integrationen in das direkte Umfeld der universitären Medizin mit sich brächten. Dem pflichtete auch Professor Dr. Alexander Kapp bei, Direktor der MHH-Klinik für Dermatologie und Allergologie. „Was lange währt, wird endlich gut. Unsere Klinik hat dann nicht nur optimale Bedingungen für Forschung und Lehre auf Spitzenniveau, sondern wird auch die besten Bedingungen für die Versorgung unserer Patienten auf den Gebieten Dermatologie und Allergologie für die gesamte Region Hannover bieten.“

Der Neubau mit einer Nutzfläche von 2500 Quadratmetern umfasst drei Geschosse sowie eine Versorgungsebene. In zwei Stockwerke wird die Hautklinik ziehen und damit den alten Standort in Hannover-Linden verlassen. In einer weiteren Ebene wird die Ambulanz der MHH-Klinik für Urologie untergebracht. Matthias Reinhard, Leiter des Staatlichen Baumanagements Hannover, das Bauherr für dieses Projekt ist, dankte allen Baubeteiligten für die bisher gute und erfolgreiche Arbeit. „Die Tatsache, dass wir nach überwiegend europaweiten Ausschreibungen 44 Prozent der bislang erteilten Aufträge an niedersächsische Baufirmen vergeben konnten, spricht für deren Wettbewerbsfähigkeit.“ Den Bauleuten der Rohbaufirma Kögel Bau aus Bad Oeynhausen sprach er besonderen Dank für eine schnelle und termingerechte Baudurchführung in guter handwerklicher Qualität aus.

Scroll to Top