Ein ganz besonderer Tag

(djd). Wer seinen 50. oder gar seinen 75. Geburtstag feiert, der kann auch in Sachen Genuss auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückblicken – und wird sich für seinen runden Geburtstag ein ganz besonderes Fest mit feinen Speisen und ausgesuchten Getränken wünschen. „Das beginnt schon beim Empfang, zu dem dann gern ein gekonnt gemixter Cocktail gereicht wird“, sagt Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI), und ergänzt: „Vor dem Essen sollte der Gastgeber/die Gastgeberin unbedingt nur auf das geplante Menü abgestimmte Cocktails anbieten.“

Würzig-herber Genuss

So ist beispielsweise ein „Old Pale“ als Aperitif gut geeignet. Neben dem Rührglas, in dem der Drink zubereitet wird, braucht man ein Cocktailglas mit Zuckerrand, in dem das Getränk stilvoll serviert wird. Um den „Crustarand“, wie der Zuckerrand auch genannt wird, herzustellen, benötigt man eine Zitronenspalte, die in der Mitte einen Zentimeter tief eingekerbt wird. Dann hält der Barkeeper die Zitronenspalte so, dass die Schale nach unten zeigt, und fährt mit dem Glas über den Rand. Damit der Saft der Zitrone nicht über das polierte Glas läuft, wird das Glas kopfüber gehalten. Dann gibt man Kristallzucker in ein Schälchen und dreht den Rand mit dem noch feuchten Saft im Zucker. Kristalle, die nicht am Saft haften, werden durch leichtes Klopfen gegen das Glas entfernt.

Vom Aperitif bis zum Digestif

Für den „Old Pale“ kommen drei Zentiliter Bourbon-Whiskey, zwei Zentiliter eines Bitters und ein Barlöffel Limettensirup in das Rührglas und werden dort gründlich gemixt. Die Mischung wird dann in das vorbereitete Cocktailglas geseiht, wo noch ein Stückchen Zitronenschale hinzugegeben wird. Als Aperitif, also als „Vorschluck“ findet man dort zum Beispiel den „Sun’n Fun“: Dafür einfach vier Zentiliter Wermut, einen Zentiliter Bitter, fünf Zentiliter Orangensaft und fünf Zentiliter Ananassaft gut shaken und im Longdrinkglas auf Eis servieren.

Scroll to Top