Ein Blütenmeer im Naturpark Zittauer Gebirge

(djd). Am Empfang ein Blumenmeer, das Besucher mit einmaligen Farbspielen und herrlichen Düften betört. Dann der atemberaubende Blick auf die Vielfalt des ersten Ausstellungsbereichs, des „Zuckerplateaus“ vor dem 447 Meter hohen Löbauer Berg mit seinem weltweit einzigartigen, begehbaren gusseisernen Turm. Mit Start in den Mai, wenn die Blumen in voller Blüte stehen, öffnet das 20 Hektar große Gelände der 6. Sächsischen Landesgartenschau in Löbau. Bis zum 14. Oktober 2012 kann sich der Besucher auf abwechslungsreichen Blumenschauen von der Oberlausitzer Gartenkultur, Heidepflanzen und Palmen sowie Orchideen inspirieren lassen. Auch eine weite Anreise lohnt sich. Ein Besuch der Landesgartenschau kann ideal mit einem mehrtägigen Urlaub in der faszinierenden Mittelgebirgsregion Naturpark Zittauer Gebirge in der südlichen Oberlausitz verbunden werden.

Blumenschau in der historischen Zuckerfabrik

Der Name „Zuckerplateau“ rührt daher, dass auf dem Ausstellungsgelände der Landesgartenschau früher eine Zuckerfabrik stand. Erhalten blieb davon nur das Zuckerlager. Darin finden während der Landesgartenschau Ausstellungen und die wechselnden Blumenschauen statt. Vom Plateau führt eine elegante Berg- und Talpromenade zu den Themenbereichen der Gartenschau. Manche Namen wie „Kalkwäldchen“ und „Setzgärten“ erinnern an die Vorgeschichte des Geländes. Zum guten Schluss lockt ein erfrischender Sprung ins Herrmannbad – das Freibad wurde pünktlich zur Eröffnung saniert.

Im Reich der Räuber

Wer nach dem Besuch der Landesgartenschau einen Ausflug in den Naturpark Zittauer Gebirge unternimmt, kann auf den Spuren des berühmt-berüchtigten Räuberhauptmanns Johannes Karasek wandeln. Seine Bande trieb Ende des 18. Jahrhunderts im sächsisch-böhmischen Grenzgebiet ihr Unwesen. Eine 4,5 Kilometer lange Ringwanderung durch Karaseks Revier führt zu versteckten Tümpeln, uralten Stieleichen, Resten von Grenzwällen und Basaltsäulen. Mit dem Rad kann man das Reich des Räubers ebenfalls erkunden. Etliche Attraktionen und faszinierende Aussichten animieren auf der 21 Kilometer langen Tour zu Zwischenstopps. Von Mai bis Oktober können sich Jung und Alt in die Räuber- und Schmugglerzeit vor 200 Jahren zurückversetzen lassen. Jährlich am 1. Mai lädt das KiEZ Querxenland zum „Großen Familienspaß“ mit Karasek ein.

Karasek war ein gelernter Tischler und Fleischer aus der Nähe von Prag. Er desertierte aus der österreichischen Armee und geriet später auf die schiefe Bahn. Redegewandt sei er gewesen, sagt man, immer adrett gekleidet in einer schicken Jägertracht. Er habe den Reichen genommen und den Armen gegeben. „Wildere niemals in deinem eigenen Revier“, lautete sein Prinzip. Alles Wissenswerte über das Leben des Räuberhauptmanns erfährt man im Karasek-Museum in Seifhennersdorf.

Jonsdorfer Felsenstadt

Wer Freude am Wandern und Entdecken hat, sollte auch die Jonsdorfer Felsenstadt und die Mühlsteinbrüche besuchen. Aus geologischer Sicht ist das Gebiet einzigartig in Europa. Bizarre Sandsteinformationen, darunter die „Kleine und Große Orgel“ und die „Mausefalle“, faszinieren Groß und Klein. Ebenfalls erlebenswert: das neue Besucherzentrum „Naturpark Zittauer Gebirge“ in Waltersdorf mit seiner interaktiven Ausstellung. Alle Informationen zur Region gibt es im Internet unter http://www.zittauer-gebirge.com und unter Telefon 03583-752139.

Kurztext:

Sächsische Landesgartenschau in Löbau

(djd). Der Naturpark Zittauer Gebirge ist in diesem Jahr um eine Attraktion reicher: Die 6. Sächsische Landesgartenschau findet 2012 in Löbau statt. Mit einem Blütenmeer empfängt sie vom 28. April bis 14. Oktober Blumenfreunde und Naturliebhaber von nah und fern. Das bezaubernde Mittelgebirge in der Oberlausitz mit seinen faszinierenden Sandsteinfelsen gilt als ideale Ferienregion für Erholungsuchende, sportlich Aktive und Familien. Zu Fuß oder mit dem Rad kann man sich ins Reich des Räuberhauptmanns Karasek begeben und das erste Räuber-Museum Deutschlands besuchen. Neu ist das Besucher- und Informationszentrum „Naturpark Zittauer Gebirge“ in Waltersdorf. Alle Informationen gibt es unter http://www.zittauer-gebirge.com und unter Telefon 03583-752139.

Scroll to Top