Effizient und innovativ heizen

(djd). In Anbetracht ständiger Ölpreisschwankungen und schwindender Ressourcen sind energiebewusste Bauherren auf der Suche nach innovativen Heizsystemen, die nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel schonen. Neben den bekannten konventionellen und regenerativen Heizsystemen gibt es eine Alternative, die sich das Prinzip der Hypokaustenheizung, das bereits die alten Römer kannten, zunutze macht. Es handelt sich um ein Betonfertigteilsystem für Decke und Dach, das zum Heizen und Kühlen genutzt werden kann. Dabei werden in das Betonfertigteil des Betonthermix-Systems von Bürkle Rohre einbetoniert, durch die warmes oder kühles Wasser zirkuliert. Über die große Fläche der Fertigteile wird der Raum von oben beheizt oder gekühlt. Das System wird werkseitig dem individuellen Grundriss angepasst.

Gut gespart

Das Heizen von oben hat den Vorteil, dass die Decke beziehungsweise das Dach eine große Übertragungsfläche für Strahlungswärme bietet und das System dadurch mit sehr niedrigen Vorlauftemperaturen – es sind nur vier Grad Celsius Temperaturdifferenz erforderlich – betrieben werden kann. Diese niedrigen Vorlauftemperaturen sparen Energie und bieten darüber hinaus ideale Voraussetzungen für den Einsatz von Wärmepumpen. In Verbindung mit einer Wärmepumpe entsteht ein energieeffizientes System, das fossile Brennstoffe einspart, indem beim Heizen etwa drei Teile der Wärme aus Erdwärme und nur ein Teil aus Primärenergie stammen. Wird mit dem System gekühlt, stammt beim Einsatz von Erdwärme/-kälte sogar die gesamte Energie aus dem Erdreich. Lediglich die Umwälzpumpen benötigen Strom.

Zusätzliches Plus

Im Gegensatz zu konventionellen Heizsystemen, die in der Regel auf Konvektion beruhen, bietet die Nutzung der Strahlungswärme einen zusätzlichen Pluspunkt. Durch die entstehende gleichmäßige Wärme kann die „Wohlfühl-Raumtemperatur“ um circa zwei Grad Celsius verringert werden. Ein Grad Celsius weniger Raumtemperatur erspart bis zu sechs Prozent kostbarer Heizenergie.

Scroll to Top