Edith Kellnhauser erhält Ehrendoktorwürde

Kellnhauser, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande, ist 1933 in Wolkering im Kreis Regensburg geboren. Ihre Ausbildung zur examinierten Krankenschwester absolviert sie in Deutschland (1951) ebenso wie in England (1957) und den USA (1960). Ab 1962 ist sie in Ägypten tätig, ehe sie im Frühjahr 1966 in die Vereinigten Staaten zurückkehrt, wo sie insgesamt rund 25 Jahre sowohl in der direkten Pflege als auch im Pflegemanagement arbeitet.
An der Florida International University erlangt sie nebenberuflich schließlich den Bachelor- in Philosophie und den Mastergrad in Pädagogik. Anschließend kehrt sie den USA den Rücken und arbeitet am Deutschen Krankenhausinstitut in Düsseldorf. Von 1989 bis 1992 promoviert sie an der Universität Osnabrück zum Thema „Krankenpflegekammern und Professionalisierung der Pflege: ein internationaler Vergleich mit Prüfung der Übertragbarkeit auf die Bundesrepublik Deutschland“. 1992 wird sie als Professorin für Pflegepädagogik und Pflegemanagement an die Katholische Hochschule Mainz berufen und fungiert dort zudem als Gründungsdekanin und Studiengangsleiterin des Fachbereichs Pflege.
Seit ihrer Emeritierung 1999 ist sie Autorin und Herausgeberin pflegefachlicher Publikationen und zudem Mitglied der Pflegekammer Rheinland-Pfalz und Preisträgerin des Deutschen Pflegepreises.
Prof. Dr. Steve Strupeit, Direktor des Instituts für Pflegewissenschaft an der PH Schwäbisch Gmünd, würdigte Prof. Dr. em. Kellnhauser als Pionierin der deutschen Pflegewissenschaft und ausdauernde Kämpferin im Sinne der Professionalisierung und Akademisierung der Pflegeberufe.

Scroll to Top