Eckenstein-Geigy-Professor an Universität und Universitäts-Kinderspital beider Basel

Die neue Forschungsprofessur an der Medizinischen Fakultät wird am Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) eingerichtet, wo eine Abteilung für Klinische Pharmakologie in der Pädiatrie gegründet wird. Mit der Finanzierung dieser Professur fördert die Eckenstein-Geigy-Stiftung die Erforschung und Entwicklung von Medikamenten für Kinder und Jugendliche. Dies vor dem Hintergrund, dass sehr viele Medikamente für die Anwendung bei Kindern noch detaillierter geprüft und in eine kindergerechte Darreichungsform gebracht werden müssen.

Prof. Johannes van den Anker, der Inhaber der neuen Eckenstein-Geigy-Professor für Pädiatrische Pharmakologie, ist derzeit Exekutivdirektor des Pädiatrisch-Pharmakologischen Forschungsprogramms und Direktor der Abteilung pädiatrische Klinische Pharmakologie am Children’s National Medical Center in Washington, DC. Weiter ist er Professor an der George Washington University in Washington, an der Johns Hopkins University in Baltimore, MD, und am Erasmus-Medizinzentrum am Sophia-Kinderspital in Rotterdam.

Van den Anker wurde 1957 in Schiedam (Niederlande) geboren, studierte Ökonomie und darauf Medizin in Rotterdam, bildete sich dort zum Pädiater (1988) und Neonatologen (1991) aus und erlangte 1995 die Doktorwürde mit einer Arbeit zu einem pharmakologischen Thema. 1997 bis 2001 war er Direktor der Abteilung Neonatologie im Rahmen einer Professur an der Universität Rotterdam. 2001 leitete er die Abteilung für pädiatrische Klinische Pharmakologie und medizinische Toxikologie am Kinderspital in Columbus, Ohio, und war Professor an der dortigen Universität.

Aufbau eines Forschungsprogramms
Van den Ankers Forschungsarbeiten befassen sich mit der variablen Medikamentenantwort im Kindesalter und dabei vor allem mit dem Einfluss von Wachstum und Entwicklung auf die Pharmokokinetik und -dynamik von Wirkstoffen. Er ist Autor zahlreicher Fachpublikationen und Mitglied mehrerer Fachgesellschaften in Europa und den USA. In Basel wird er ein erstes translationales Forschungsprogramm in pädiatrischer Pharmakologie aufbauen. Dieses soll sichere und wirksame Arzneimittel für Kinder untersuchen, nicht nur in den westlichen Ländern, sondern etwa auch in armen, unterversorgten Weltregionen. Van den Anker ist Doppelbürger der Niederlanden und der USA; er wird die Professur auf den 1. Januar 2014 antreten.

Weitere Auskünfte
Dr. Conrad E. Müller, CEO Universitäts-Kinderspital beider Basel UKBB, Tel. +41 61 704 17 07, E-Mail: conrad.mueller@ukbb.ch

Matthias Geering, Leiter Kommunikation & Marketing, Universität Basel, Tel. +41 61 267 35 75 / mobil: +41 79 269 70 71, E-Mail: matthias.geering@unibas.ch

Scroll to Top