e-Mobilität wird deutlich komfortabler

(djd). Sie werden immer beliebter bei Deutschlands Autofahrern: Elektrisch betriebene Autos und Hybridkraftfahrzeuge, die von einem Elektro- und einem Benzinmotor angetrieben werden. Im ersten Halbjahr 2014 beispielsweise haben die Neuzulassungen von e-Autos gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 75 Prozent zugelegt. Die Europäische Kommission geht in ihrem „Weißbuch Verkehr“ sogar davon aus, dass es im Jahr 2050 im städtischen Verkehr keine Pkws mehr geben wird, die mit konventionellem Kraftstoff betrieben werden.

Netz der öffentlichen Ladestellen wächst

Dennoch haben viele Autofahrer in Bezug auf e-Mobilität noch Bedenken. Etwa, was die Reichweiten der Fahrzeuge und den Komfort betrifft. Denn heute sind die Stromladestationen bei weitem nicht so flächendeckend präsent wie herkömmliche Tankstellen. „Die gute Nachricht: Das Netz der öffentlichen Ladestellen wächst Monat für Monat“, betont Oliver Schönfeld vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Ein weiteres Hindernis lag bisher in der uneinheitlichen Zugangs- und Abrechnungssystematik: Derzeit gibt es über 40 Authentifizierungs-Möglichkeiten am Markt – und damit auch ebenso viele unterschiedliche Ladekarten oder Apps fürs Smartphones, die wiederum nur an bestimmten Ladesäulen genutzt werden können. Zudem rechnen die einzelnen Anbieter jeden Ladevorgang dezentral und zu unterschiedlichen Konditionen ab.

Tanken, laden und bezahlen wird entscheidend vereinfacht

Volkswagen Financial Services hat deshalb jetzt die innovative „Charge&Fuel Card“ entwickelt. Diese kombiniert die Leistungen einer klassischen Tankkarte erstmals mit der Möglichkeit, bundesweit Strom zu laden. Die Kunden profitieren zudem von einem attraktiven, transparenten Tarif und der einfachen Abrechnung aus einer Hand. „Mit dieser Karte wird e-Mobilität im Alltag deutlich komfortabler“, erklärt Malte Krause, Sprecher von Volkswagen Financial Services.

Die kostenlose Karte ist besonders vorteilhaft für Fahrer von Plug-in-Hybridfahrzeugen, deren Akkus an Ladesäulen aufgeladen werden, aber auch herkömmlichen Kraftsoff von der Tankstelle benötigen. Im gesamten ersten Halbjahr 2015 können Kunden sogar völlig kostenlos Strom laden. Ab dem 1. Juli 2015 greift dann der einheitliche Stromtarif von 95 Cent brutto pro Stunde an herkömmlichen AC-Ladesäulen. Für Ladesäulen mit DC-Schnellladetechnik werden 11,90 Euro pro Stunde berechnet.

Die „Charge&Fuel Card“ ist exklusiv für Kunden mit Elektrofahrzeugen oder Plug-in-Hybriden von Volkswagen-Pkw und Audi bei den jeweiligen Handelspartnern erhältlich und wird sowohl für Privat- als auch für Gewerbekunden angeboten.

Scroll to Top