Duschablauf in die Wand verlegen

(djd). Unsere Körperpflege-Gewohnheiten sind einem ständigen Wandel unterworfen – so ist die tägliche Dusche für die meisten heute eine Selbstverständlichkeit. Die Ausstattung des Badezimmers passt sich den steigenden Ansprüchen an Wellness und Pflege an. Bodenebene Duschen zählen heute fast schon zum Standard in der modernen Badeinrichtung oder -modernisierung. Sie sehen nicht nur eleganter aus, sondern sind auch ein Schritt hin zu einem Bad ohne Stolperfallen, das sich in jedem Lebensalter komfortabel nutzen lässt.

Den Wasserablauf der Dusche in die Wand verlegen

Wurden bodenebene Duschen bisher oft über Bodenrinnen oder zentrale Abläufe entwässert, bietet ein Wandablauf die Möglichkeit, den Boden unter der Dusche komplett ohne Unterbrechung auszuführen. Das Duschelement mit Wandablauf von Geberit beispielsweise verlegt den Wasserablauf in die Vorwandinstallation, also dorthin, wo sich die Anschlüsse für die Wasserzuleitung und das Abwasser sowieso schon befinden.

Sichtbar bleibt nur eine kleine Platte an der Wand, die es passend zu vielen Einrichtungsstilen gibt: in Hochglanz verchromt, Edelstahl gebürstet, Weiß-alpin und passend zu den gewählten Badfliesen befliesbar. Die Platte lässt sich mit einem Griff abnehmen und gibt dann den Weg zum Ablaufsiphon und einem Haarsieb frei. Das Sieb lässt sich zum Reinigen einfach entnehmen und verhindert zuverlässig Verstopfungen des Wandabflusses. Adressen ausführender Sanitärfachbetriebe gibt es unter http://www.mein-installateur.de zu finden.

Mit wenig Aufwand installieren

Ein Duschablauf in der Wand erleichtert dem beauftragten Installateur die Arbeit. Alle Komponenten der Wasserzuführung und -ableitung liegen auf einer Ebene in der Wand. Auch der Einbau einer Fußbodenheizung unter dem Boden der Dusche vereinfacht sich damit erheblich.

Scroll to Top