Dusch-WC selbst testen

(mpt-12/310). Die Reinigung des Pos mit einem frischen Wasserstrahl ist in vielen Ländern Asiens und des Nahen Ostens ein Teil der normalen Alltagskultur. Im Hightech-Land Japan sind Dusch-WCs längst Normalität – nicht nur in der gehobenen Hotellerie, sondern auch in den Privatwohnungen. „Waschen statt Wischen“, diese Art der gründlicheren und frischeren Intimhygiene setzt sich langsam, aber sicher auch in Europa durch. Doch noch gibt es Vorbehalte gegen die Wasserreinigung des Pos direkt auf dem WC. An der lange geübten Gewohnheit der „Trockenreinigung“ halten viele fest, die die Alternative noch nicht kennengelernt haben. Kann man sich nicht die Kleidung durchnässen, falls man das Dusch-WC versehentlich in Gang setzt? Fühlt sich so ein Wasserstrahl in diesem intimen Bereich überhaupt angenehm an? Wie sauber und hygienisch sicher ist diese Reinigungstechnik? Und überfordert mich die Benutzung der Technik und ihre Bedienung auch nicht?

Testen: Badausstellungen mit Dusch-WCs bieten in ganz Deutschland diese Möglichkeit

Probieren geht bekanntlich über studieren. Dusch-WCs „live“ testen kann man in vielen Badausstellungen und Hotels überall in Deutschland. Adressen von Badausstellern, Handwerksbetrieben und Fachhändlern für Sanitärausstattungen, die eine Testtoilette mit einem Geberit AquaClean Dusch-WC besitzen, finden Interessierte auf der Website ( http://www.i-love-water.de ), die auch interessante Erfahrungsberichte und viele weitere Infos zur Po-Reinigung mit Wasser bietet. Die Aussteller berichten, dass fast jeder, der die frische und sanfte Po-Reinigung selbst getestet hat, davon begeistert ist. Um ihren Gästen Komfort auf der Höhe der Zeit zu bieten, statten auch immer mehr Hotels der gehobenen Klassen ihre Hotelbadezimmer mit Dusch-WCs aus.

Nutzerfreundlich und sicher: moderne Dusch-WCs für jedermann

Die Geberit AquaClean Dusch-WCs sind nutzerfreundlich und sehr leicht zu warten. So reinigt sich beispielsweise der ausfahrbare Duscharm selbst – vor und nach jedem Reinigungsvorgang. Das einzige Teil, das regelmäßig ausgetauscht werden muss, befindet sich in den Topmodellen mit Geruchsabsaugung. Nur der Aktivkohlefilter, der schlechte Gerüche absorbiert, ist ungefähr einmal jährlich mit einem Handgriff auszuwechseln. Eine versehentliche Betätigung des Duschstrahls mit „Überschwemmung“ im Bad ist unmöglich, da alle Funktionen nur dann auslösbar sind, wenn ein Benutzer auf dem WC Platz genommen hat. Dafür sorgt eine Benutzererkennung im WC-Sitz. Der Anschluss des Dusch-WCs ist für den Installateur in der Regel schnell und einfach möglich. Denn eine Wasserzuleitung hat jede Toilette, nur ein Elektroanschluss ist nicht in jedem Fall vorhanden. Beim Neubau oder der Modernisierung eines Badezimmers sorgen moderne Installationssysteme dafür, dass alle Anschlüsse für das Dusch-WC inklusive Strom schon eingeplant sind. Beim nachträglichen Einbau kann der Installateur auf Designplatten zurückgreifen, unter denen sich die Zuleitungen unsichtbar und ohne Eingriffe in die vorhandenen Badfliesen verbergen lassen. Ebenfalls sehr gut geeignet für die Dusch-WC-Installation ist das Monolith Sanitärmodul, für das Geberit mehrere Designpreise erhalten hat. In einem eleganten Körper aus Aluminium und Glas befinden sich der Spülkasten mit moderner Wasserspar-Spültechnik sowie alle Zuleitungen für das Dusch-WC.

Mehr Informationen sind unter http://www.i-love-water.de/ nachzulesen

Scroll to Top