Dresdner Uni-Kinderklinik erhält Siegel für qualitativ hochwertige, altersgerechte Versorgung

Dank der fachlich wie räumlich engen Zusammenarbeit der Uni-Kinderklinik mit der Klinik für Kinderchirurgie darf das Dresdner Uniklinikum als einziges Krankenhaus Ostsachsens das Plus-Zeichen für dieses zusätzliche Qualitätsmerkmal tragen. Neben der optimalen Vernetzung aller relevanten Fachgebiete legt das Gütesiegel großen Wert auf die Familienfreundlichkeit der Kliniken. Dazu gehört das Angebot, Eltern von Kindern und Jugendlichen bei Bedarf mit aufzunehmen. Das Gütesiegel wird durch die Gesellschaft für Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. verliehen.

Das dem Gütesiegel zugrundeliegende Strukturpapier hat die Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. (GKinD) mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus (BaKuK) und der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DAKJ) sowie der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) entwickelt. „Das Siegel bestätigt uns erneut, dass wir unseren selbst gesetzten hohen Standards an interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie an eine erstklassige Betreuung gerecht werden, die über die rein medizinische Versorgung auf den Stationen hinausgeht“, sagt Prof. Reinhard Berner. Der Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Dresdner Uniklinikums nennt als eines von vielen Beispielen die umfassende Betreuung der Patienten mit chronischen und seltenen Erkrankungen, die neben der Versorgung in Spezialambulanzen regelmäßig auch stationär versorgt werden müssen. Diesen Kindern und Jugendlichen stehen neben den Ärzten und Pflegenden, Physio- und Ergotherapeuten ebenso zur Seite wie Sozialpädagogen oder Psychologen. „Den Eltern hilft das Siegel dabei, das richtige Krankenhaus für ihre Kinder zu finden. Denn auf der Website „ausgezeichnet-fuer-kinder.de“ können sie nachlesen, über welche Behandlungsschwerpunkte, Spezialambulanzen und Weiterbildungsberechtigungen eine Klinik verfügt“, so Prof. Berner weiter.

„Als Krankenhaus der Maximalversorgung ist es für das Universitätsklinikum zwar selbstverständlich, die größtmögliche Bandbreite an Versorgungsangeboten auch für Kinder und Jugendliche bereitzuhalten. Dennoch ist es wichtig, dass dafür eine Kultur der fachübergreifenden Zusammenarbeit besteht, die auch externen Vorgaben entspricht und einer entsprechenden Überprüfung standhält. Aus der besonderen biologischen, psychologischen und sozialen Verletzlichkeit von Kindern leiten sich ein besonderer Schutzanspruch und eine Pflicht zur Hilfe und umfassenden Versorgung ab. Als Universitätsklinikum nehmen wir diese Verantwortung sehr ernst“, sagt Prof. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand des Dresdner Uniklinikums. Die interdisziplinären Strukturen der Hochschulmedizin werden den Belangen und Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen auch auf dem Gebiet der Forschung gerecht: Wichtiges Anliegen ist hier, die Behandlungsqualität noch weiter zu verbessern und auch Kinder mit besonderen Krankheitsbildern und seltenen Erkrankungen bestmöglich zu versorgen.

Kontakt für Journalisten
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Direktor: Prof. Dr. med. Reinhard Berner
Tel.: 0351/ 4 58 24 40 (Sekretariat)
E-Mail: reinhard.berner@uniklinikum-dresden.de
www.uniklinikum-dresden.de/kik

Scroll to Top