Dranbleiben und genießen – das Jahr im Garten

(djd). Im Frühjahr die ersten Blüten, im Sommer die volle Pracht, im Herbst das Spiel der Farben und im Winter die schneebedeckte Landschaft – damit er seinen Garten das Jahr über genießen kann, sollte der Hobbygärtner ihn regelmäßig pflegen.

Zeitiger Frühjahrsschnitt

Den Auftakt im neuen Jahr macht der Rückschnitt von Bäumen und Gehölzen. Er ermöglicht den Pflanzen einen gesunden, kräftigen Wuchs. Achtung: Bei Hecken sind größere Änderungen von Form und Höhe nur bis Ende Februar erlaubt, da anschließend die Brutzeit der Vögel beginnt. Insgesamt sollte der Frühjahrsschnitt bis Mitte März erledigt sein, denn bis zu diesem Zeitpunkt ist der Wasserfluss in den meisten Pflanzen noch eingeschränkt und die Schnittwunden verheilen gut.

Ob jetzt zum Start in die Freiluftsaison oder im weiteren Verlauf des Gartenjahres: Ohne geeignete Geräte geht die Arbeit in der heimischen Natur nur mühsam von der Hand. „Je besser praktische Helfer wie Heckenschere, Hochdruckreiniger und Rasenmäher zum eigenen Bedarf passen, umso leichter ist die Arbeit erledigt“, betont Christoph Völz, Techniker im Garten- und Landschaftsbau und Produkttrainer beim Motorgerätehersteller Stihl. So werden im eigenen Garten Hecke und Strauch am besten mit einer Elektro-Heckenschere in Form gebracht, während Sägearbeiten in der Baumkrone mit einem Hoch-Entaster mit Elektroantrieb sicher vom Boden aus erledigt werden. „Wen das Kabel stört, der kann auch auf Akku-Varianten setzen „, so Anwendungsberater Völz. Welches Produkt am besten zum eigenen Bedarf passt, können Hobbygärtner beim Stihl Fachhändler in ihrer Nähe herausfinden. Die Experten bieten kompetente Beratung und es gibt die Möglichkeit, verschiedene Geräte selbst zu testen.

Sommerfitness für Möbel, Wege und Rasen

Im April und Mai, wenn die Temperaturen langsam über zehn Grad Celsius klettern, wird es Zeit, die Gartenmöbel aus ihrem Winterschlaf zu wecken. Mit einem Hochdruckreiniger lassen sich die Spuren der kalten Jahreszeit mühelos entfernen. Auch Wege und Mauern freuen sich im Frühling über eine reinigende Dusche. Die wärmeren Temperaturen lassen den Rasen wachsen. Der grüne Teppich wird daher wieder regelmäßig gemäht. Unerwünschtem Wildwuchs sagt ein Rasentrimmer den Kampf an, der schwer erreichbare Stellen um Bäume herum ebenso sauber ausputzt wie Rasenkanten. „Im Bereich rund ums Haus ist eine leichte Elektro-Motorsense mit Mähfaden empfehlenswert. Sie ist auf kleine Mäh- und Ausputzaufgaben ausgerichtet und lässt sich besonders gut führen“, erklärt Fachmann Völz.

Mit den Sommermonaten kommt schließlich die Zeit, die heimische Grünoase in vollen Zügen zu genießen. Ein Großteil der Arbeit ist getan, nur der Rasenmäher kommt weiterhin stetig zum Einsatz. Wer die Form seiner Hecken wahren möchte, sollte hin und wieder kleine Unebenheiten, die erst mit dem Wachsen der Blätter sichtbar werden, mit der Heckenschere ausgleichen.

Vorbereitung auf den Winter

Spätestens im September beginnen dann die Vorbereitungen für die kalte Jahreszeit. Bäume und Sträucher werden von schwachen Trieben befreit, Gartenwege von lästigem Moos. Ist die Hecke geschnitten, der Rasen ein letztes Mal gemäht und die Gartenmöbel gereinigt, sollten auch die Geräte einem sorgfältigen Check unterzogen werden. Die Messer von Mäher und Heckenschere sind ebenso zu säubern wie das Schneidwerkzeug der Motorsense oder die Kette der Motorsäge. Anschließend freuen sich Federn und Gelenke über ein paar Tropfen Maschinenöl zur Pflege. Gut präpariert können die Gartengeräte nun getrost ins trockene, frostfreie Winterquartier wandern. Noch mehr Tipps für das Gartenjahr sowie eine bunte Produktpalette mit passenden Helfern für jede Jahreszeit gibt es auf http://www.stihl.de.

Scroll to Top