Dr. Oliver Emrich erhält Ehrenpreis des Schmerzpreises

„Dr. Oliver Emrich hat sich in vielfältiger Weise um die Schmerzmedizin verdient gemacht“, so Dr. med. Gerhard H. H. Müller-Schwefe, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V., in seiner Laudatio. Seit 1984 ist Emrich Leiter des Regionalen Schmerzzentrums Ludwigshafen und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin.

Unermüdlich habe er in seinem Zentrum, in Curricula und Kursen wie auch an großen Kongressen wie dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag sein profundes Wissen und seine Erfahrungen in der Schmerzmedizin weitergegeben, begründete Müller-Schwefe die Auszeichnung. Außerdem sei er an der Erstellung wissenschaftlicher Leitlinien beteiligt. Emrichs besonderes Engagement gelte einer besseren schmerzmedizinischen Versorgung. So habe er sich auch auf politischer Ebene, in zahlreichen Gesprächen mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Gesundheitspolitikern und Kammern für eine schmerzmedizinische Bedarfsplanung und die Sicherstellung der Versorgung von Schmerzpatienten eingesetzt.

Der EHRENPREIS des Deutschen Schmerzpreises – Deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerzmedizin – wird jährlich an Persönlichkeiten verliehen, die sich durch wissenschaftliche Arbeiten über Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Schmerzzustände verdient gemacht oder die durch ihre Arbeit oder ihr öffentliches Wirken entscheidend zum Verständnis des Problemkreises Schmerz und der davon betroffenen Patienten beigetragen haben. Der wissenschaftliche Träger des Preises ist die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. Der Ehrenpreis wird von der Firma Teva GmbH gestiftet.

Praxisnah und aktuell – der Deutsche Schmerz- und Palliativtag

Der jährlich stattfindende Deutsche Schmerz- und Palliativtag ist mit durchschnittlich 2.500 Teilnehmern der größte deutsche Schmerzkongress. Er zeichnet sich durch die Vermittlung besonders praxisnaher und alltagstauglicher schmerzmedizinischer Inhalte aus – am Patienten orientiert und direkt aus der Forschung in der täglichen Arbeit anwendbar. Der Kongress dauert noch bis zum 07. März. Mitveranstalter sind die Patientenorganisation Deutsche Schmerzliga e.V., die Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Palliativversorgung und das Institut für Qualitätssicherung in Schmerztherapie und Palliativmedizin.

Scroll to Top