Digitale Gesundheit zwischen Praxis, Bundespolitik und Start-ups

Nach einer Keynote von Prof. Dr. David Matusiewicz, dem FOM Dekan für Gesundheit und Soziales, geht es zunächst um die Perspektive der Praxis: Vertreter von Krankenkassen, Apotheken, Krankenhäusern, Pharma- und Medizintechnikunternehmen berichten, inwieweit die Digitalisierung bereits im Gesundheitsmarkt angekommen ist. Dabei beleuchten sie sowohl Chancen als auch Grenzen. Anschließend tritt Bärbel Bas ans Rednerpult. Als Mitglied des Bundestages bezieht sie Stellung zum sogenannten E-Health-Gesetz. Auch Christoph Rupprecht wirft aus Sicht der Bundespolitik einen Blick auf die Thematik: Der Stabsstellenleiter Gesundheitspolitik an der AOK Rheinland-Hamm spricht über „Gesundheitspolitik im Digitalen Zeitalter“.

Danach stellen junge Gründer und Entrepreneure aus Nordrhein-Westfalen ihre Ansätze zur digitalen Neuvermessung der Gesundheitswirtschaft vor. Ihre Ideen reichen von Health Games und Online-Coaching bzw. -Tracking über telemedizinische Versorgungssysteme und Smartphone-Applikationen bis zu Gesundheitserhaltungsdiagnostik und Online-Terminfindung. Im Anschluss wird das beste Start-up im Zuge eines Online-Votings ermittelt.

Die Veranstaltung beginnt um 16:30 Uhr im FOM Hochschulzentrum Essen (Herkulesstraße 32). Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen nimmt die Zentrale Studienberatung gerne unter 0800 1 95 95 95 (gebührenfrei) oder studienberatung@fom.de entgegen.

Mit über 32.700 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. Sie bietet Berufstätigen und Auszubildenden an bundesweit 31 Hochschulzentren die Möglichkeit, berufsbegleitend praxisorientierte Bachelor- und Masterstudiengänge aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwesen zu absolvieren. Die Studienabschlüsse sind staatlich und international anerkannt. Getragen wird die FOM von der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Die Hochschule ist vom Wissenschaftsrat akkreditiert und hat von der FIBAA Anfang 2012 das Gütesiegel der Systemakkreditierung verliehen bekommen – als erste private Hochschule Deutschlands. www.fom.de.

Scroll to Top
Scroll to Top