Die wichtigsten Fakten über Invisalign

Invisalign

Invisalign Behandlungen haben in den letzten Jahren einen aufsehenerregenden Boom erfahren. Dies hat gute Gründe. Die Behandlung ist nicht mit Schmerzen verbunden und vor allem steht der ästhetische Faktor im Vordergrund. Herkömmliche Zahnspangen sind ohne Zweifel ein optisches Handicap. Gerade in den Teenagerjahren wehren sich viele Jugendliche gegen diese Art der Zahnbehandlung. Eine unsichtbare Schiene schafft dieses Problem aus der Welt. Doch was gibt es sonst noch über die Behandlung mit Invisalign zu wissen? Wir haben hier die wichtigsten Fakten für Sie zusammengetragen. 

Was ist Invisalign? Invisalign bedeutet nichts anderes als unsichtbare Zahnkorrektur. Es handelt sich hierbei um ein kieferorthopädisches Verfahren, mit dem Zahnfehlstellungen beseitigt werden. Zum Einsatz kommen hierfür herausnehmbare transparenten Kunststoffschienen, die auch Aligner genannt werden.

Die Invisalign Methode eignet sich bestens für leichte und mittelschwere Fehlstellungen des Gebisses. Bei schweren Fällen wird nach wie vor die Behandlung mit klassischen Spangen empfohlen. Auch ist Invisalign nicht anwendbar bei Kindern unter 6 Jahren, da sich Zähne und Kiefer noch in einem zu starken Wachstumsprozess befinden. Neben dem Alter des Patienten und der Art der Zahnfehlstellung spielt noch ein weiterer wesentlicher Faktor eine gewichtige Rolle für den Behandlungserfolg – nämlich die Bereitschaft zur Mitarbeit des Patienten. 

Damit die Behandlung erfolgreich ist, ist es von höchster Bedeutung, dass die Aligner mindestens 20-22 Stunden am Tag getragen werden. Vergesslichkeit und/oder Bequemlichkeit gefährden den Behandlungserfolg massiv. Die Herausnehmbarkeit der Schienen ist zwar ein wesentlicher Vorteil, jedoch birgt dies auch die Gefahr, dass häufig vergessen wird, nach dem Essen oder der Zahnpflege die Schiene auch wieder einzusetzen. Gerade bei Kindern und Jugendlichen ist das Risiko der Unachtsamkeit hoch. Sie müssen daher vermehrt daran erinnert werden, die Aligner konstant zu tragen. Im Zweifelsfall ist daher für diese Zielgruppe eine alternative klassische Behandlung womöglich sinnvoller. 

Die Zahnpflege muss beim Tragen der Invisalign Schienen sehr ernst genommen werden. Dadurch, dass diese den überwiegenden Teil des Tages getragen werden müssen, wirken sich Speisereste unter den Schienen als besonders schädlich für die Zahngesundheit aus. Eine gründliche Zahnpflege nach jeder noch so kleinen Mahlzeit ist daher unbedingt durchzuführen. Die Schienen selbst müssen ebenfalls vor jedem Einsetzen gründlich gereinigt werden. Am besten eignet sich hierfür Wasser und milde Seife. Zahnpasta begünstigt dagegen die Bildung von Bakterien in den Schienen und ist daher zu vermeiden. 

Getränke wie Kaffee, Tee oder Rotwein haben eine stark verfärbende Wirkung und sollten daher möglichst nicht zu sich genommen werden. Gerade das Ritual des Kaffeetrinkens sollte während der Behandlung so weit wie möglich eingeschränkt werden, da dies schon einen wesentlichen Teil der Zeit in Anspruch nimmt, die gestattet ist, die Schienen zu entfernen. Werden ausnahmsweise doch einmal verfärbende Getränke zu sich genommen, ist die anschließende Zahnpflege obligatorisch. 

Die Kosten für eine Invisalign Behandlung liegen bei erwachsenen Patienten im Durschschnitt zwischen 3.500 und 6.500 Euro. Dies hängt von der Art der Zahnfehlstellung ab, sowie von der Behandlungsdauer und des Behandlungsumfangs. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen diese Behandlungskosten in der Regel nicht. Private Zusatzversicherungen können hier eine gute Lösung sein. Erkundigen Sie sich nach dem Leistungskatalog der verschiedenen Anbieter. 

Scroll to Top