Die Visitenkarte fürs Eigenheim

(mpt-14/48950a). Eine Haustür soll als sichtbares Element in der Hausfassade nicht nur hohen ästhetischen Anforderungen genügen, sondern auch verschiedene Funktionen sicherstellen. Die Tür muss belastbar sein, zudem soll sie die Wärmedämmung unterstützen und vor Einbrechern sicher schützen.

Große Auswahl an Werkstoffen und Oberflächen

Der regelmäßige Neuanstrich war bei alten Holztüren kaum zu vermeiden. Heutzutage ist dies nicht mehr nötig, da Hauseingangstüren aus Aluminium meistens über eine Oberflächenveredelung verfügen, der Witterungsverhältnisse oder eine unsanfte Behandlung kaum etwas anhaben können. Statt mit einer Farbschicht sind die Türen mit einer schlagfesten Pulverbeschichtung geschützt, die zudem sicher vor UV-Strahlung ist. Dadurch sieht die Haustür auch viele Jahre später noch genauso schön aus wie am ersten Tag.

Schutz vor Einbrechern

Bei vielen älteren Haustürmodellen haben es Einbrecher leicht: Die über das Türblatt ragenden Schlosszylinder können mit einer herkömmlichen Zange gewaltsam abgedreht werden. Durch Spalten zwischen Rahmen und Türblatt ist die Verwendung von Einbruchshilfen wie einer Brechstange möglich und alte Scharniere können leicht aus dem Rahmen herausgerissen werden. Damit die Haustür über einen Mindestschutz gegen Einbrecher verfügt, sind die folgenden Merkmale wichtig, die übrigens zum Download auf groke.de bereit stehen:

– Bolzensicherungen auf der Bandseite für eine feste Verbindung zwischen Tür-Zarge und -Blatt.
– Dreiriegel-Hakenschlösser, denn diese rasten fest in die Zarge ein.
– Schlosszylinder müssen versenkt mittels Rundrosette abgeschlossen sein, damit Zangen keine Angriffsfläche haben.
– Hohe Stabilität der Türblätter, um auch gewaltsame Angriffe abzuwehren.

Klimawandel bereits an der Haustür stoppen

Wenn das Haus nicht mehr richtig wärmt, liegt dies oft daran, dass die Haustür nicht mehr gut schließt. Neue Türen aus Aluminium sparen Energie ein. Bei Türen von Groke etwa ist die Bodenschwelle im Eingangsbereich gedämmt. Auch weitere Bauelemente an der Türzarge und am Türblatt sind mit dämmendem Thermoschaum ausgefüllt. Dank der langlebigen Dichtungen sind die Spalten zwischen dem Rahmen und Türblatt sicher verschlossen. Der Sitz der Tür kann dreidimensional angepasst werden, bis sie optimal leichtgängig und dicht schließt.

Vielzahl an Modellen und Möglichkeiten

Dank der großen Modellpalette sowie den zahlreichen Möglichkeiten wird jede Haustür zum Einzelstück. Die Größe und Proportionen sind unterschiedlich und auf Wunsch maßgeschneidert, die Varianten der Beschläge, Griffe und Glaseinsätze vielfältig, die Seitenteile oder Oberlichter können je nach Wunsch kombiniert werden, so dass sich jeder seine Wunschtür zusammenstellen kann. Mit dem Tür-Konfigurator auf kreadoor.de ist die Auswahl sehr einfach. Online kann ein Foto oder Entwurf vom Haus hochgeladen werden, um zu sehen, ob die gewählte Zusammenstellung passt. Die Tür wird einfach in das Bild gezogen und das Ergebnis ist sofort sichtbar.

Scroll to Top