Die Ursachen von Nierenerkrankungen im Fokus – Internationales Symposium in Regensburg

Ziel der Regensburger Veranstaltung ist es, ein besseres Verständnis der Kontrolle der Nierenfunktion und ihrer Störung bei Nierenerkrankungen zu erhalten. Die intensive Diskussion neuer Erkenntnisse lässt zudem Ansatzpunkte für neue Therapien von Nierenerkrankungen erwarten.

Zum Hintergrund:
Die Zahl nierenkranker Patienten steigt stetig und allein in Deutschland ist bei etwa 100.000 Menschen die Nierenfunktion so stark eingeschränkt, dass sie nur durch eine Dialysetherapie oder eine Nierentransplantation überleben können. Zudem sind viele Fragen im Zusammenhang mit Nierenfehlfunktionen noch nicht ausreichend beantwortet. An der Universität Regensburg gehen deshalb Forscherinnen und Forscher des Sonderforschungsbereichs 699 der Universität Regensburg (http://www-sfb699.uni-regensburg.de/) seit 2006 den Ursachen von Nierenerkrankungen auf den Grund und konnten seitdem wichtige neue Erkenntnisse gewinnen.

Der Eintritt zum Symposium ist frei. Um eine formlose Anmeldung (an sonderforschung.niere@vkl.uni-regensburg.de) wird gebeten.

Weitere Informationen zum Symposium unter:
www-sfb699.uni-regensburg.de/flyer/Symposium_Regensburg_SFB699_2013.pdf

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Prof. Dr. Armin Kurtz
Universität Regensburg
Institut für Physiologie
Tel.: 0941 943-2980
Armin.Kurtz@vkl.uni-regensburg.de

Scroll to Top