Die Nordsee ganz entspannt genießen

(djd). Endlich den Strand für sich haben – und bei langen Spaziergängen die frische Nordseebrise genießen, ganz ohne den Trubel der Hauptsaison: das reizt Outdoorfans an einem herbstlichen Trip ins ostfriesische Nordseeheilbad Norden-Norddeich. Hier kann man sich vom salz- und jodhaltigen Wind einmal kräftig durchpusten lassen und das faszinierende Naturschauspiel der vorüberziehenden Wolken am Himmel über dem Weltnaturerbe Wattenmeer genießen. Anschließend geht es dann zum Aufwärmen auf einen köstlichen Grog oder Tee mit „Kluntjes“ – das ist der spezielle ostfriesische Kandiszucker – ins Haus des Gastes oder in eine der Teestuben der historischen Altstadt.

Zu den Seehunden und ins „Waloseum“

Wem es am Meer zu stürmisch ist, kann in den Lohnen rund um den historischen Torfmarkt Nordens einen gemütlichen Shoppingbummel unternehmen, um sich mit wetterfester Kleidung für die kommenden kalten Tage zu wappnen. Alternativ lassen sich die regionalen Besonderheiten und die Kultur Ostfrieslands entdecken – zum Beispiel bei einem Besuch im ganzjährig geöffneten Teemuseum oder im „Waloseum“, wo man der Frage nachgehen kann, ob es Wale in der Nordsee gibt oder nicht. In der zentral gelegenen Seehundstation werden im Herbst die letzten „Heuler“ und geschwächte Jungtiere für den Winter starkgemacht. Die Besucher können sie hier beim Spielen beobachten. Alle Informationen gibt es unter http://www.norddeich.de.

Ganzjährig im warmen Meerwasser schwimmen

Ein duftender Kräuter-Aufguss in einer der zahlreichen Saunen des „Ocean Wave“ belebt Körper und Sinne: In diesem Erlebnisbad können die Gäste auf den 750 Quadratmetern des Saunadecks mit der maritimen Atmosphäre eines Luxus-Liners entspannen – oder das ganze Jahr über im rund 30 Grad warmen Meerwasser-Wellenbecken in erfrischend aufbrausende, bis zu 80 Zentimeter hohe Wellen eintauchen.

Scroll to Top