Die Macht der Viren – Feinde, Weggefährten und Nützlinge

Viren begleiten die Menschheit und alle anderen Lebewesen seit Urzeiten. Manche Theorien sehen sie als eine sehr frühe Stufe der Evolution an. Als Forschungsgebiet ist die Virologie jedoch eine junge Disziplin – erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts erkennen wir, welche Vielzahl von Erkrankungen Viren verursachen. Ob Aids, die Geflügel- und Schweinegrippe oder zuletzt Ebola in Westafrika: Mit unzähligen Tricks überwinden sie immer wieder das Immunsystem von Lebewesen und stellen eine Bedrohung für Gesundheit, Ernährung und Weltwirtschaft dar. In den letzten 20 Jahren wurden enorme Fortschritte in der Bekämpfung von Viruserkrankungen erzielt. Die Pocken sind seit Jahrzehnten ausgerottet, Polio ist auf dem Weg dahin, chronische Hepatitis C meist heilbar. Derzeit beginnen Wissenschaftler, sogar die raffinierten Mechanismen von Viren für die Therapie zu nutzen, z. B. in der Krebsbehandlung oder bei der Entwicklung neuer Genfähren. In seinem Vortrag führt Hans-Georg Kräusslich in die faszinierende Geschichte der Viren und ihres Zusammenlebens mit allem Lebendigen ein. Er geht u. a. der Frage nach, ob neue globale Pandemien auf uns zukommen und wie wir uns vor ihnen zu wappnen vermögen und diskutier, wie wir Viren und ihre Funktionen nutzen können.

Nach Medizinstudium und Promotion in München wechselte Hans-Georg Kräusslich als Postdoc an die New York State University. Bis 1995 war er als Abteilungsleiter am Deutschen Krebsforschungszentrum tätig, im Anschluss wurde er als Professor an das Heinrich-Pette-Institut (Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie) in Hamburg berufen. Seit 2000 ist er Leiter des Fachbereichs Virologie an der Universität Heidelberg. Für seine wissenschaftliche Arbeit wurde er mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet.

Rückfragen bitte an:
Dr. Johannes Schnurr
Pressesprecher
Daimler und Benz Stiftung
Tel.: 06203-10 92 0
mobil: 0176-216 446 92
E-Mail: schnurr@daimler-benz-stiftung.de

Daimler und Benz Stiftung
Impulse für Wissen – die Daimler und Benz Stiftung verstärkt Prozesse der Wissensgenerierung. Ihr Fokus richtet sich dabei auf die Förderung junger Wissenschaftler, fachübergreifende Kooperationen sowie Forschungsprojekte aus sämtlichen wissenschaftlichen Disziplinen. Die operativ tätige und gemeinnützige Stiftung zählt zu den großen wissenschaftsfördernden Stiftungen Deutschlands.

Scroll to Top