Die Kleinen ganz groß unterwegs

(djd). Wer mit seinem Nachwuchs Urlaub machen will, muss sich darüber im Klaren sein, dass dieser eigene Bedürfnisse und Wünsche hat, die man nicht einfach ignorieren darf. Denn auch für die Erwachsenen ist das Vergnügen eher gering, wenn Sohnemann oder Töchterlein beim Wandern oder Sightseeing die ganze Zeit „mir ist langweilig“ mault. In Ostheim vor der Rhön am nördlichsten Zipfel von Bayern etwa sind die Gastgeber gerade auf Familien und ihre besonderen Erwartungen gut eingestellt. Unter http://www.ostheim-rhoen.de gibt es alle Informationen zu dieser Ferienregion.

Kindgerechtes Wandern

Es soll ja tatsächlich Kinder geben, die gerne laufen. Doch auch alle anderen brauchen bei den familienfreundlichen Wanderstrecken rund um Ostheim keine schmerzenden Füße mehr vorzuschützen. Schon die Bezeichnungen der verschiedenen Rundwege – Kirsch-, Hasen-, Fuchs- oder Tannenweg – lassen Kinder die Ohren spitzen. Strecken ab zwei Kilometern Länge führen an auch für die Jugend spannenden Attraktionen vorbei, etwa das Kneipp-Tret-Becken an der Streu. Am Wegesrand finden sich schöne Rastplätze, an denen sich ein leckeres Picknick anbietet.

Wasser marsch!

Im Urlaub gehören Kinder und Wasser einfach zusammen. Neben dem Hallenbad mit Freianlage ist der Gewässerlehrpfad am Flüsschen Streu bei schönem Wetter ein sicherer Treffer. Während die Eltern an den elf Stationen des Weges Interessantes über das Leben an und in der Streu erfahren, kann der Nachwuchs direkt auf Tuchfühlung gehen – Planschen ist an vielen Stellen erlaubt. Und wenn sich Papa langweilt, darf er dafür später beim Minigolf gewinnen.

Bulldog, Hasen und Lagerfeuer

Fragt man die Kinder selbst, so würden sich viele wünschen, statt im Hotel oder in einer Pension lieber auf einem Bauernhof zu wohnen. Um Ostheim vor der Rhön bieten mehrere Vier-Sterne-Höfe Urlaub auf dem Bauernhof an und erfüllen so nicht nur Kindern einen Traum. Auch die Eltern schätzen die Unabhängigkeit der gemütlichen Ferienwohnungen und genießen den Luxus von Liegestühlen im Garten, während ihre Kinder den ganzen Tag „verschwunden“ sind. Ob beim Bauern auf dem Traktor – hier sagt man Bulldog – mitfahren, Gemüse pflücken oder im Heu toben: Hier finden Kinder vielfältige Betätigungsmöglichkeiten. Besonders die Tiere üben eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus – dabei trägt der Nachwuchs nicht nur Kätzchen herum und streichelt die Stallhasen, sondern brennt auch darauf, richtig mitzuhelfen. Selbst unerfahrene Stadtkinder verlieren schnell ihre Scheu, wenn ihnen ein Huhn aus der Hand pickt oder eine Kuh ihre feuchtwarme Schnauze entgegenreckt.

Einfallsreiche Wirtsleute

Natürlich erklären Bauer und Bäuerin genau, wie man auf die Tiere zugeht, und haben ein Auge darauf, dass nichts passieren kann. Und sie freuen sich selbst, wenn die Jugend dabei lernt, rücksichtsvoll mit anderen Lebewesen umzugehen. Auch sonst lassen sich die Wirtsleute einiges einfallen, um ihre kleinen Gäste zu unterhalten: von verschiedenen Spielgelegenheiten über Ponyreiten und gemeinsame Lagerfeuer bis hin zum Übernachten auf dem Heuboden. Auf manchen Höfen ist nach Absprache eine Kinderbetreuung möglich, während Mama und Papa mal alleine was unternehmen.

Kurztext:

Familienferien in Ostheim vor der Rhön

(djd). In Ostheim vor der Rhön sind die Gastgeber bestens auf Familien mit Kindern eingestellt. Viele Wanderwege sind kurz und bieten unterwegs kindgerechte Attraktionen (alle Informationen gibt es unter http://www.ostheim-rhoen.de). Der Gewässerlehrpfad ermöglicht Kindern sogar Spiel und Spaß im Wasser. Und die berühmte Kirchenburg wird zum Abenteuer, wenn die Kinder selbst ins mittelalterliche Leben schlüpfen dürfen. Die schönsten Ferien werden Familien aber sicherlich bei einem Urlaub auf dem Bauernhof erleben. Während sich die Eltern ausruhen oder auch alleine mal etwas unternehmen, verbringt der Nachwuchs erlebnisreiche Tage im Stall und auf den Feldern.

Scroll to Top