Die Grenzen der menschlichen Einflussnahme

Leopoldina-Workshop „Crossing Boundaries in Science: Modeling Nature and Society – Can We Control the World?”
Donnerstag, 30. Juni bis Samstag, 2. Juli 2016
Goethe-Nationalmuseum, Frauenplan 1, 99423 Weimar (Abendvortrag 30. Juni)
und Hotel Dorint am Goethepark, Beethovenplatz 1-2, 99423 Weimar (Workshop)

Eröffnet wird der Workshop am Donnerstag mit dem Abendvortrag „Vom Modell zur Steuerung – Sind wir mit der Komplexität der Welt überfordert?“ von Prof. Dr. Peter Schuster (Universität Wien), Mitglied der Leopoldina. An den beiden darauffolgenden Tagen werden in sechs Sessions komplexe Systeme unterschiedlicher Art diskutiert: Zum Beispiel Gennetzwerke, neuronale Netzwerke, Ökosysteme, die Selbstorganisation der Gesellschaft, Ausbreitung von Infektionskrankheiten und das Klima. Unter den Referenten ist die Biologin und Mitglied der Leopoldina Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard, die 1995 mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Sie spricht über „Gradientenmodelle in der Entwicklungsbiologie“.

Die Veranstaltung „Crossing Boundaries in Science: Modeling Nature and Society – Can We Control the World?“ widmet sich zukunftsweisenden Forschungsgebieten, die in besonderem Maß einer interdisziplinären Zusammenarbeit bedürfen. In ergebnisoffenen Diskussionen werden sich abzeichnende gesellschaftliche Umbrüche und damit verbundene ethische und soziale Folgen in den Blick genommen.

Der Workshop richtet sich an Fachpublikum ebenso wie an Vertreter aus der Politik und der interessierten Öffentlichkeit. Die Teilnahme ist kostenlos.Eine Anmeldung ist erforderlich.

Scroll to Top