Die Gläsernen Gene – Die Erfindung des Individuums im molekularen Zeitalter

Prof. Dr. Helga Nowotny, Wien, Vize-Präsidentin des Europäischen Forschungsrates, Professor emeritus an der ETH Zürich und
Dr. Giuseppe Testa, Mailand, Leiter des Labors für Stammzellepigenetik am Europäischen Institut für Onkologie (IEO)
im Gespräch mit Prof. Dr. Christian Schwarke, Professor für systematische Theologie, Philosophische Fakultät, Technische Universität Dresden

Die atemberaubende Entwicklung der Biomedizin und Gentechnologie stellt die Gesellschaft vor ganz neue Zukunftsfragen und Herausforderungen: Was ist Leben? Was ist natürlich? Was heißt Gemeinschaft und was Individuum? Wer entscheidet über die angemessenen Regulierungsmechanismen in Recht und Ethik, wenn das Individuum von morgen heute erfunden wird?

Die Österreicherin Helga Nowotny, die als die "Grande Dame" der Wissenschaftsforschung in Europa gilt, und der italienische Molekularbiologe Giuseppe Testa, der viele Jahre am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden gearbeitet hat, sind als interdisziplinäres Autorenteam in ihrem 2009 in der edition unseld herausgegebenen Band diesen Fragen nachgegangen.

Eintritt: 3€ / Schüler, Studenten und Inhaber von Jahreskarten kostenlos
(idw, 03/2010)

Scroll to Top