Die Freiluftsaison kann kommen

(djd). Wenn sich die warme Frühlingssonne am Himmel zeigt, erste Primeln, Tulpen und Narzissen ihr die Köpfe entgegenstrecken, dann ist vom farbenfrohen, gepflegten Garten aus dem vergangenen Jahr meist nicht mehr viel zu sehen. Statt auf sattgrünen Rasen und blühende Blumenpracht blicken Hobbygärtner auf die Spuren von Regen, Schnee und Frost. Auch die Wege und Mauern der heimischen Grünoase haben stark unter den kalten Temperaturen gelitten. Der Schmutz des Winters hat sich auf den Gartenmöbeln festgesetzt, sie bedürfen vor der nächsten Grillparty im Grünen dringend einer Reinigung. Der Frühjahrsputz steht an.

Formschnitt für Hecke und Ziersträucher

Was nach viel Aufwand und Mühe klingt, ist mit den richtigen Helfern im Nu erledigt. Wer sich rechtzeitig im Fachhandel beraten lässt und dabei die Gartengeräte seiner Wahl ausgiebig testet, wird die Arbeit an der frischen Luft richtig genießen können. Sobald der Frost vorüber ist, steht zunächst der Rückschnitt von Sträuchern, Büschen und Bäumen an. Die notwendige „Frühjahrsfrisur“ bringt die Pflanzen nicht nur optisch besser zur Geltung, sondern sie fördert auch deren gesundes Wachstum. Wer beim Trimmen flexibel und ohne lästigen Kabelsalat agieren möchte, sollte auf eine Akku-Heckenschere wie das Modell HSA 66 des Spezialisten Stihl zurückgreifen. Dank ihrer intelligenten Motorentechnik setzt diese Heckenschere der neuen Generation die Kraft aus dem Akku bestens um und punktet mit einer langen Laufzeit. Zudem arbeitet sie geräuscharm, abgas- und nahezu verschleißfrei.

Hohe und sehr breite Hecken können bis ins Altholz hinein getrimmt werden, denn dann treiben sie anschließend umso kräftiger wieder aus. Um bei der Arbeit in luftigen Höhen nicht die sichere Bodenhaftung zu verlieren, sollten Gartenfreunde auf einen geeigneten Heckenschneider zurückgreifen. Die kabellose Akkuvariante HLA 65 zum Beispiel erlaubt es dem Nutzer, sich voll und ganz auf den Schnitt zu konzentrieren. Ob vertikal, über Kopf oder nah am Boden: Mit seinem langen Schaft und seinen schwenkbaren Messerbalken kommt der Heckenschneider, der ausgeklappt eine Länge von 205 Zentimetern hat, flott zur Sache und durchtrennt mit Leichtigkeit Zweige bis zu einem Durchmesser von 26 Millimetern.

Kampf gegen das Gestrüpp

Sind Hecken und Sträucher gestutzt, zeigen sich darunter nicht selten Unkraut und Gestrüpp. Auch Steine und Blumentöpfe sind im Frühjahr oft unter dem Wildwuchs verschwunden, der sich von Hand nur unter großer Kraftanstrengung entfernen lässt. Einfacher und angenehmer geht es mit einer Motorsense wie der effizienten und kraftvollen Elektrovariante FSE 52. Mit ihren gerade einmal 2,2 Kilogramm ist sie ein echtes Leichtgewicht, das dank seines ergonomischen Designs und seiner vielfältigen Verstellmöglichkeiten Rücken und Muskeln des Anwenders schont. Der Mähkopf ist um 90 Grad schwenkbar, so dass er auch präzise die Rasenkanten trimmt.

Kräfteschonende Reinigung

Ist das Grün wieder auf Vordermann gebracht, gilt es, Wege, Mauern und Gartenmöbel einem gründlichen Frühjahrsputz zu unterziehen. Aber auch dabei müssen Rücken und Gelenke des Hobbygärtners keine Schwerstarbeit leisten, wenn er Hochdruckreiniger und Kehrgeräte aus dem Fachhandel benutzt. So nehmen beispielsweise bei dem patentierten Kehrsystem KGA 770 aus Waiblingen zwei Tellerbesen den Schmutz schon vor der Maschine auf. Eine nachgelagerte Kehrwalze bürstet selbst feinsten Staub weg. Das Gerät lässt sich nicht nur manuell, sondern auch mit Akkukraft betreiben, wodurch sich große Flächen sechsmal schneller als mit dem Handbesen reinigen lassen. Bequemer kann die Gartensaison nicht beginnen. Mehr Informationen gibt es im Internet unter http://www.stihl.de, per E-Mail an kundenservice@stihl.de oder per Telefon unter 06071/3055358.

Scroll to Top