Die Extraportion Kofferraum

(djd). Kleidung für sonniges und regnerisches Wetter, Spielsachen, Bücher und vieles mehr: Wenn es mit der ganzen Familie in den Urlaub geht, ist Platz oft Mangelware. Der Kofferraum quillt schnell über, eine Dachbox ist in der Handhabung unbequem und sorgt für einen erhöhten Luftwiderstand des Fahrzeugs – und somit auch für einen höheren Kraftstoffverbrauch. Nun gibt es allerdings eine bessere Lösung: Eine Transportbox, die sich einfach auf dem Heckträger befestigen lässt. Wenn die Extraportion Kofferraum nicht benötigt wird, lassen sich mit dem Träger auch die Räder der Familie transportieren.

Praktischer Stauraum

Nicht nur auf dem Weg in die Ferien, sondern auch für den täglichen Einkauf leistet der Aufsatz wertvolle Dienste. Voraussetzung dafür ist, dass der Heckträger und die Box exakt aufeinander abgestimmt sind. So lässt sich beispielsweise der Fahrradträger „euro-select bike + Tragemodul XT“ vom Hersteller mft mit der passenden „euro-select box“ perfekt kombinieren.

Das Resultat sind mindestens 300 Liter zusätzlicher Stauraum, der sich bei einer Zuladung bis 50 Kilogramm vielfältig nutzen lässt. Da die Länge der Box mittels verschiedener Wechseleinsätze verändert werden kann, sind Gegenstände bis zu 1,85 Meter zu transportieren. Der reguläre Kofferraum bleibt frei zugänglich, da die Box bei Bedarf einfach abgeklappt wird. Unter http://www.mftgmbh.de gibt es alle Informationen.

Räder huckepack nehmen

Ohne Box kann der Träger Fahrräder und E-Bikes bis zu 82,5 Kilogramm Zuladung sicher und bequem transportieren. Die Räder werden über Ratschensysteme am Fahrradrahmen diebstahlgehemmt befestigt. Moderne LED-Leuchten – auf Wunsch auch mit einer dritten Bremsleuchte – sorgen für gute Sichtbarkeit im Straßenverkehr. Werkzeug ist für die Montage nicht notwendig, die patentierte Schnellverriegelung ermöglicht ein einfaches Befestigen am Fahrzeugheck.

Scroll to Top