Die Dosis bestimmt den Stress

Prof. Dr. Reinhard Wetzker vom Klinikum der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist während der jüngsten Jahreskonferenz der US-amerikanischen „Dose Response Society“ an der Universität Amherst in Massachusetts ausgezeichnet worden: Dem Inhaber des Lehrstuhls für Medizinische Molekularbiologie ist der „Career Achievement Award“ der Fachgesellschaft, in der vorwiegend Pharmakologen und Toxikologen organisiert sind, verliehen worden. Die Dose Response Society würdigt damit die „weltweit herausragenden Bemühungen in Jena zur Erforschung Dosis-abhängiger Reaktionsmuster von Zellen und Organismen auf externe Einflüsse (Stress)“, wie es in der Begründung heißt.

Der Preisträger widmet die Auszeichnung dem DFG-Graduiertenkolleg 1715 „Molekulare Signaturen adaptiver Stressreaktionen“, dessen Sprecher er ist. „Mit unserem Forschungsverbund haben wir offenbar eine international beachtete Initiative zur Analyse quantitativ bestimmter Phänomene in der molekularen Biologie gestartet“, freut sich Prof. Wetzker, dessen Lehrstuhl im Zentrum für Molekulare Biomedizin (CMB) von Universität und Klinikum angesiedelt ist. Im Graduiertenkolleg 1715 kooperieren seit Anfang 2012 Wissenschaftler des Universitätsklinikums, der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät der Uni Jena sowie des Leibniz-Instituts für Altersforschung. Im Zentrum der experimentellen Untersuchungen des Forschungsverbundes stehen die molekular bestimmten Reaktionen von Zellen und Organismen auf Stressreize.

Kontakt:
Prof. Dr. Reinhard Wetzker
Institut für Molekulare Zellbiologie, Universitätsklinikum Jena
Hans-Knöll-Straße 2, 07745 Jena
Tel.: 03641 / 9395600
E-Mail: reinhard.wetzkeruni-jena.de

Scroll to Top