Die Burn-out-Spirale zeitig stoppen

(djd). Gereizt, gestresst und ausgelaugt spulen viele Deutsche ihren durchorganisierten Arbeitsalltag herunter. Abends fallen die meisten erschöpft ins Bett. Genuss und Lebensfreude bleiben dabei oft auf der Strecke. Diese Form des Getriebenseins ist allerdings nicht neu. Wie sich beispielsweise die Zeitschrift „P. M. History“ erinnert, klagten angesichts der steigenden Arbeitsanforderungen schon während der Industrialisierung im 19. Jahrhundert immer mehr Menschen über eine Art Burn-out in Form von Reizbarkeit, ständiger Erschöpfung und Kopf- oder Rückenschmerzen.

Frauen unter Druck

Eine aktuelle Stressstudie der Techniker Krankenkasse (TK) zeigt, dass es auch heute noch der Job ist, der die meisten – wenn nicht körperlich, dann psychisch – an den Rand der Kräfte bringt. In der Generation zwischen 30 und 40 fühlen sich bereits acht von zehn Befragten gestresst. Vor allem Frauen stehen unter Druck und reiben sich zwischen Kind, Karriere, Haushalt und immer öfter auch der Versorgung pflegebedürftiger Eltern auf. Persönliche Bedürfnisse, wie eine ausgewogene Ernährung, Sport und Entspannung werden dabei häufig übergangen. Das kann auf Dauer zu Erschöpfungszuständen führen. Bei Anzeichen wie Antriebslosigkeit, Konzentrationsstörungen und Infektanfälligkeit sollte man frühzeitig reagieren. Unter http://www.basica-intensivkur.de gibt es viele Tipps zur Bewältigung von Erschöpfung.

Intensiv-Kur verbessert Regeneration

Um ein Abgleiten in die Burn-out-Spirale zu verhindern, kann eine intensive Nährstoffversorgung wie beispielsweise mit der Basica Intensiv-Kur unterstützen, die Leistungskraft zurückzubringen und die Regeneration zu verbessern. Der 2-Phasen-Effekt der 14-Tage-Kur aktiviert den Energiestoffwechsel am Tag und unterstützt die Regeneration in der Nacht.

Scroll to Top
Scroll to Top