Die Braut, die sich traut

(djd). Die im angloamerikanischen Raum übliche Brautjungfer wird auch hierzulande immer beliebter. Sie soll der Braut jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Außerdem soll sie sich nach alter Sitte modisch mit der Braut abstimmen, um die bösen Geister, die die Braut auf dem Weg zum Altar heimsuchen könnten, in die Irre zu führen. Bei Braut und Brautjungfern gleichermaßen beliebt sind beispielsweise handgefertigter Brautschmuck und Accessoires von mimimorgenstern. Kopfschmuck aus Federn und Strass-Steinen ist in strahlendem Weiß die perfekte Ergänzung zu klassischen Ganz-in-Weiß-Arrangements und ernsthafte Konkurrenz für den Brautschleier.

Für Bräute und Brautjungfern, die am schönsten Tag ihres Lebens farbliche Akzente setzen möchten, fertigt die Designerin Teresa Kellermann den beliebten Kopfschmuck auch in den aktuellen Trendfarben der Saison, so etwa in zarten Pastelltönen oder aber in kräftigen Farben. Die diversen Kopfschmuck-Varianten können auf http://www.mimimorgenstern.de bestellt werden. Alternativ setzt die Hochzeits-Pillbox, ein aus den 50er Jahren stammendes Hütchen, das aus Baumwolle und Silbergarn gefertigt ist, gelungene Akzente. Taschen und Schmuck, die farblich perfekt auf den Kopfschmuck abgestimmt sind, runden das Outfit ab. So zum Beispiel die Schleifentaschen, die entweder als Clutch oder am Gürtel getragen werden können.

Scroll to Top