Unkontrolliertes Fasten kann gefährlich sein

Dass unkontrolliertes Fasten und Heilfasten ein Gesundheitsrisiko darstellen kann, darauf macht heute das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik (DKGD) aufmerksam. In wenigen Tagen beginnt die diesjährige Fastensaison in Deutschland, und viele Menschen versprechen sich (zu) viel davon und sind nicht über die gesundheitlichen Risiken informiert, mahnt Sven-David Müller, Vorsitzender des DKGD. Für viele Menschen ist es nicht leicht zu erkennen, ob eine Fastenklinik oder ein Fastenarzt seriös agiert, und wir möchten mit unserer Warnung erreichen, dass wir kritischer mit der Methode Fasten umgehen, erläutert Müller, der sich seit mehr als 20 Jahren wissenschaftlich und praktisch mit den verschiedenen Fastenformen (Heilfasten, Fastenkuren, Nulldiät oder Entschlackungskuren) befasst.

Fasten kann gefährlich sein
Fasten kann gefährlich sein, denn der Bedarf an lebenswichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen wird bei den Fastenkuren nicht gedeckt. Es ist nicht paradox, von einem Gesundheitsrisiko zu sprechen, das Heilfasten darstellt. Der menschliche Organismus ist beispielsweise lebensnotwendig auf die Zufuhr von Aminosäuren angewiesen. Ist der Aminosäure-Bedarf bei einer Heilfastenkur nicht gedeckt, greift der Körper auf Eiweißbausteine in der Muskulatur zurück. Heilfasten schädigt nachweislich den Herzmuskel, und daher ist es nicht verwunderlich, dass jedes Jahr Menschen, die in einer Fastenklinik fasten, in die Notaufnahme eines Krankenhauses eingeliefert werden.

Heilfasten macht Sportler schwach
Proteinarmut, die Fasten kennzeichnet, führt zum Muskelabbau. Durch den Muskelabbau ist Heilfasten auch nichts für sportlich aktive Menschen, denn Fasten macht Sportler schwach. Der Aufbau von Muskulatur ist mühsam und nur durch gezieltes Training, eine angepasste Ernährungsweise und viel Disziplin zu erreichen. Der mühsam gestraffte Körper und die durch Fitnessübungen erreichten Muskelzuwächse können schon innerhalb von 14 Tagen Fastenkur wieder zunichte gemacht werden. Wer wert auf einen attraktiven, sportgestärkten Körper legt, solle nicht fasten, empfiehlt Sven-David Müller.

Kranke dürfen nicht fasten
Besonders Kranke dürfen nicht fasten, da sie durch die unzureichende Ernährung schwer geschädigt werden können. Kontraindiziert ist Fasten für Diabetiker, Depressive, Essgestörte, Immungeschwächte sowie Krebskranke, und natürlich dürfen auch Schwangere und Stillende nicht fasten. Vor dem Antritt einer Fastenkur sollten Fasteninteressierte ihren Hausarzt befragen und gegebenenfalls auch den Kardiologen, um eine Schädigung des Herzens, die im schlimmsten Fall zum Tode führen kann, auszuschließen. Außerdem sollten sie sich intensiv mit dem Fastenarzt unterhalten und sich über die vielfältigen Risiken aufklären lassen. Nur wenn ein Fastenarzt darauf hinweist, dass Fasten auch gesundheitsschädlich sein kann und nicht für alle Menschen geeignet ist, kann er überhaupt als seriös bezeichnet werden. Während des Fastens kommt es zu vielen unangenehmen und bedenklichen Erscheinungen, auf die im Aufklärungsgespräch hingewiesen werden muss, macht Sven-David Müller deutlich. Fasten führt sehr häufig zu Kopfschmerzen, Kreislaufbeschwerden, Übersäuerung, Gallenkoliken, Hyperurikämie und Gicht, Kältegefühl, Muskelabbau und dem Jojo-Effekt. Viele Menschen brechen die Fastenkur frühzeitig ab.

Heilfasten macht nicht schlank
Dass Heilfasten nicht schlank, sondern dauerhaft dick machend ist, erstaunt sicher viele Fastenbefürworter. Viele Menschen, die in den nächsten Wochen mit einer Fastenkur beginnen, möchten Körpergewicht abbauen. Aber Heilfasten und auch andere Fasten-Methoden sind nicht in der Lage, das Problem Übergewichtiger zu lösen. Beim Fasten geht insbesondere Muskelmasse verloren. Auch der Wasserverlust ist hoch. Aber Fettgewebe baut das Fasten kaum ab. Nach dem Fasten kommt es durch den Muskelverlust zum ausgeprägten Jojo-Effekt. Eine Kombination aus Fasten und Sport ist besonders gefährlich, da es in dieser Kombination zu ausgeprägten Proteinmangelzuständen mit deutlichem Muskelverlust kommt. Ganz einfach ausgedrückt machen Fasten und Heilfasten dauerhaft dick und führen zu Cellulite, entzaubert Sven-David Müller die Effekte des Fastens. Wer abnehmen möchte, braucht eine anständige Ernährungsweise mit ausreichender Proteinzufuhr. International zur Bekämpfung von Adipositas bestens bewährt und wissenschaftlich anerkannt ist das proteinmodifizierte Fasten. Aber eine gezielte Ernährungsumstellung, Intensivierung der Alltagsbewegung und die Aufnahme eines kombinierten Ausdauer- und Kraftsportprogramms sowie eines Verhaltensprogramms mit Entspannungstechniken wie Autogenes Training ist die erste Wahl des Diätexperten Sven-David Müller zur Bekämpfung von Übergewicht und Adipositas. Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e.V. setzt sich für ganzheitliche Übergewichtsbehandlung ein.

Rheumatiker können von gezieltem Fasten profitieren
Bei bestimmten Krankheiten hat gezieltes Fasten für Patienten wissenschaftlich nachweisbar positive Effekte, und so können beispielsweise Rheumatiker davon profitieren. Aber auch hier gilt, dass ausreichend Aminosäuren und natürlich alle anderen lebenswichtigen Nähr- und Wirkstoffe zur Fastentherapie gehören müssen. Ein Beispiel für eine solche Fastenmethode ist das proteinmodifizierte Fasten. Diese Form des Fastens ist im Gegensatz zu Heilfasten wissenschaftlich bestens abgesichert und aus ernährungsmedizinischer Sicht als anerkannte Methode zu bezeichnen. Es verwundert nicht, dass alle seriösen wissenschaftlichen Fachgesellschaften vor dem Fasten und Heilfasten warnen. Weder die Deutsche Gesellschaft für Ernährung noch die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin oder staatliche Institutionen haben sich jemals für Fasten und Heilfasten eingesetzt. Im Gegenteil: In jedem Jahr warnen alle ernstzunehmenden Institutionen vor den Gefahren des Fastens.

Pro und Kontra Fasten: Sven-David Müller gehört zu den Fastenkritikern
Da Fasten, Heilfasten und auch die Nulldiät aus ernährungsmedizinischer Sicht in vielen Fällen kritisch zu bewerten sind, gehört Sven-David Müller zu den Fastenkritikern. Leider verhalten sich viele Fastenärzte und Fastenkliniken unseriös und klären ihre Kunden oder Patienten nicht adäquat auf. Sie verschweigen viele Kontrapunkte, die gegen eine Fastenkur sprechen, und heben nur die positiven Faktoren hervor. Mit seinem Buch „Gesundheitsrisiko Heilfasten“ macht Müller es den schwarzen Schafen in der Fastenlobby schwer: Ich lege mich gerne mit diesen schwarzen Schafen an, da sie mit Fasten und Heilfasten viel Geld verdienen möchten, aber ihrer Aufklärungspflicht unzureichend nachkommen und damit schließlich das Leben und die Gesundheit von Menschen konkret gefährden. Sven-David Müller, Master of Science in Applied Nutritional Medicine, hat angewandte Ernährungsmedizin studiert und ist staatlich anerkannter Diätassistent und Diabetesberater der Deutschen Diabetes Gesellschaft. Sven-David Müller ist Autor des Buches „Gesundheitsrisiko Heilfasten“.

Linktipps:
www.dkgd.de
www.dge.de
www.slimcoach.de

Scroll to Top