DFG fördert Fast-Track-Promotionsprogramm für Bachelorabsolventen an der FAU

Die Doktoranden besuchen in ihrer Masterphase Vorlesungen und Seminare an der FAU aus den Bereichen Zell- und Molekularbiologie sowie Molekularmedizin zur Vermittlung von Fachwissen und fachübergreifenden Schlüsselqualifikationen und führen drei forschungsrelevante Laborpraktika durch. In der anschließenden Promotionsphase können sie dann vertieft auf dem Gebiet der Immunologie forschen. Während des gesamten Promotionsprogramms studieren die Doktoranden unter Wegfall der Studienbeiträge, bekommen ein von der DFG finanziertes Stipendium und werden von Mentoren begleitet. Außerdem erhalten sie die Möglichkeit zu einem vom Kolleg finanzierten Auslandsaufenthalt. Bewerben können sich Studierende mit einem sehr guten Bachelorabschluss in einem naturwissenschaftlich/biomedizinisch orientierten Fach bis zum 6. August 2010.

Das Graduiertenkolleg 1660
Am Graduiertenkolleg „Schlüsselsignale der Adaptiven Immunantwort“ beteiligen sich 20 international anerkannte Arbeitsgruppen aus dem Universitätsklinikum und dem Department Biologie. Das Forschungsprogramm untersucht mit Hilfe molekularer Analysen drei zentrale Typen von Immunabwehrzellen (Dendritische Zellen sowie B- und T-Zellen). Damit sollen grundlegende Beiträge geliefert werden zum Verständnis der Rolle der Immunabwehr sowohl gegen Erreger und Tumorzellen als auch bei chronischen Entzündungsprozessen. Die Forschungsergebnisse am Kolleg sollen außerdem dazu beitragen, durch Lymphozyten verursachte Krankheiten besser zu verstehen und Therapiemöglichkeiten zu finden.

Weitere Informationen zum Fast-Track-Promotionsprogramm und zum Graduiertenkolleg unter <www.lymphozyten.de>

Weitere Informationen für die Medien:

Prof. Dr. Hans-Martin Jäck
Tel.: 09131/85-35912
hjaeck@molmed.uni-erlangen.de
(idw, 07/2010)

Scroll to Top