Deutscher Schmerz- und Palliativtag: Hausärzte und Schmerzmediziner – gemeinsam gegen die Schme

Rund die Hälfte aller Schmerzpatienten leiden unter Rückenschmerzen. Das zeigen z. B. erste Auswertungen aus dem DGS-PraxisRegister Schmerz, dem weltweit größten Schmerzregister. Damit sind Rückenschmerzen eine Volkskrankheit, mit der täglich sowohl Hausärzte als auch Schmerzmediziner konfrontiert werden. Laut Empfehlungen der Nationalen Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz können bis zu 90 Prozent der symptomatischen Bandscheibenvorfälle durch eine konservative Therapie beherrscht werden. Dennoch werden jährlich rund 100.000 dieser Patienten in Deutschland operiert. Ein Beispiel, das den Optimierungsbedarf in der Therapie von Rückenschmerzen demonstriert.

Ähnlich sieht es bei Kopfschmerzen aus, unter denen bis zu 20 Prozent der Patienten leiden, die in eine Hausarztpraxis kommen. Ähnlich wie Patienten mit Rückenschmerzen, sind Patienten mit Kopfschmerzen stark in ihrem Alltag beeinträchtigt.

Ein enger Austausch zwischen Schmerzmedizinern und Hausärzten soll nun dazu beitragen, Schmerzen erfolgreicher zu behandeln. Dazu wird es auch zukünftig gemeinsame Fortbildungen geben. Die beteiligten Fachgesellschaften, Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin und der Deutsche Hausärzteverband, rufen zudem dazu auf, sich auch vor Ort interdisziplinär zu vernetzen und sich z. B. zu konkreten Patientenfällen auszutauschen.

Weitere Informationen unter www.schmerz-und-palliativtag.de

Geschäftsstelle
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.
Lennéstraße 9 · 10785 Berlin
Tel. 030-8562188-0 · Fax 030-22185342
info@dgschmerzmedizin.de
www.dgschmerzmedizin.de

Pressekontakt
Selinka/Schmitz Public Relations GmbH
Nicole Zeuner
Weinsbergstr. 118a · 50823 Köln
Tel. 0221-94999-80 · Fax 0221-94999-79
nicole.zeuner@selinka-schmitz-pr.de

Scroll to Top