Deutscher Krebspreis 2012 geht an Prof. Michael Bamberg

Im Rahmen des 30. Deutschen Krebskongresses 2012 verleiht die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. bereits zum 27. Mal den Deutschen Krebspreis. Die Auszeichnung wird für herausragende wissenschaftliche Leistungen und aktuelle sowie zukunftsweisende Arbeiten im Bereich Onkologie vergeben. Jede Preiskategorie ist mit einem Preisgeld i. H. v. 7.500 Euro dotiert.

Der Deutsche Krebspreis ist dreigeteilt und wird jährlich zu gleichen Teilen für hervorragende Arbeiten im deutschsprachigen Raum verliehen:
• in der experimentellen onkologischen Grundlagenforschung (experimenteller Teil)
• in der „Transferforschung“ (Transfer experimenteller Grundlagenforschungsergebnisse in den klinischen Bereich)
• in der Tumordiagnostik und -behandlung (klinischer Teil)
Kriterien sind herausragende wissenschaftliche Originalität und Qualität aktueller und zukunftsweisender Arbeit(en) im Bereich Onkologie. Diese Leistungen werden in der Regel durch mehrere bedeutende Beiträge zur Erforschung der Entstehung, der Diagnose oder der Therapie von Krebserkrankungen in einem bestimmten Forschungsgebiet begründet.

Den Deutschen Krebspreis 2012 für klinische hochwertige wissenschaftliche Leistungen erhält Prof. Dr. Michael Bamberg, Ärztlicher Direktor der Klinik für Radioonkologie am Universitätsklinikum Tübingen für seine richtungsweisenden Studien, die die Therapie von Hirntumoren in allen Altersgruppen grundlegend geprägt haben. Die Auszeichnung würdigt auch den interdisziplinären Ansatz, den seine wissenschaftlichen und klinischen Tätigkeiten auszeichnen.

Ansprechpartner für nähere Informationen

Universitätsklinikum Tübingen
Prof. Michael Bamberg
Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Radioonkologie
Vorstandsvorsitzender und Leitender Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Tübingen
Tel. 0 70 71 / 29-8 21 65 (Sekretariat)
Michael.Bamberg@med.uni-tuebingen.de

Scroll to Top