Deutscher Herzbericht 2015: Leistungsdaten der DGPK

In Deutschland werden jährlich 6.500 bis 7.500 Kinder mit einem Herzfehler geboren.
Dabei handelt es sich in 61% um sog. einfache Herzdefekte, die spontan ausheilen oder mit einem einzelnen Eingriff kuriert werden können. 27% der Kinder haben einen mittelschweren und 12% einen schweren Herzfehler. Hier sind häufig mehrfache Herzoperationen und Herzkatheterisierungen erforderlich.
Die Behandlung der Patienten erfolgt in Deutschland in 30 Kinderherzzentren, 67 Kinderkliniken und 171 Kinderherz-praxen, wie Frau Prof. Stiller, Vizepräsidentin der DGPK, auf der Pressekonferenz am 27.1.16 in Berlin ausführte. Dabei wurden 2014 insgesamt 8.565 Herzkatheteruntersuchungen und 7.923 Operationen am Herzen und den herznahen Gefäßen durchgeführt. 60% der getätigten Herzkathetermaßnahmen waren interventioneller Natur. Diese Eingriffe betrafen alle Altersgruppen vom Neugeborenen- bis zum Erwachsenenalter.

Eine sehr erfreuliche Entwicklung nahm dabei die Gesamtsterblichkeit aller Kinder mit einem angeborenen Herzfehler, die im letzten Jahr auf 0.6% pro 100.000 Einwohner sank, verglichen mit einer Sterblichkeitsziffer von 1.5 vor 24 Jahren. Diese erfolgreiche Behandlung führte dazu, dass heute etwa 90% aller Kinder mit angeborenem Herzfehler das Erwachsenenalter erreichen. Man geht daher aktuell von etwa 200.000 Erwachsenen mit einem angeborenen Herzfehler („EMAH“) in Deutschland aus.
Für die Versorgung dieser EMAH-Patienten wurden in den letzten Jahren hochspezialisierte Strukturen geschaffen: es stehen aktuell 15 überregionale und 1 regionales EMAH-Zentrum zur Verfügung, ferner 284 niedergelassene EMAH-Ärzte, von denen 202 als Kinderkardiologen und 82 als internistische Kardiologen tätig sind.

Die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK) ist eine gemeinnützige medizinische Fachgesellschaft mit dem Ziel der Förderung von Wissenschaft, Diagnostik und Therapie sowie der Prävention von angeborenen und erworbenen Herz- und Kreislauferkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Sie nimmt Belange der Lehre (Ausbildung, Fort- und Weiterbildung) sowie die Erstellung von Leitlinien wahr.

Kontakt:
Prof. Dr. med. A. Lindinger. Pressesprecherin
email: angelika.lindinger@uks.eu

DGPK-Geschäftsstelle
Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: +49 (0211) 602 66 55, Fax.:+49 (0211) 602 66 56
Frau Talke Theisen, E-Mail: theisen@dgpk.org

Scroll to Top