Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Hypertonie Gesellschaft schreibt fünf Forschungsstipendien aus

"Wir möchten kreative, vielversprechende Forschungsansätze unterstützen und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fördern, auch um Deutschland international als innovativen Standort der Bluthochdruckforschung zu behaupten und weiter auszubauen", so kommentiert der Vorsitzende der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL®,- Deutschen Hypertonie Gesellschaft, Prof. Dr. J. Hoyer (Marburg), die Ausschreibung der hoch dotierten Forschungsstipendien. Durch die Vergabe der Forschungsstipendien, aber auch durch Verleihung von Wissenschaftspreisen und Stiftungsprofessuren hat sich die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Hypertonie Gesellschaft als wichtigste Förderinstitution im Bereich der Hypertonieforschung in Deutschland etabliert.

Ausgeschrieben werden fünf Stipendien, die jeweils über zwei Jahre laufen und eine Unterstützung von jeweils 50.000 € gewährleisten. Damit soll gezielt der wissenschaftliche Nachwuchs gefördert werden, die Bewerber sollten daher nicht älter als 35 Jahre sein (in begründeten Ausnahmefällen werden auch Bewerbungen von Wissenschaftlern bis 40 Jahre akzeptiert). Junge Hypertonieforscher können sich sowohl mit Projekten aus der Grundlagenforschung als auch mit klinischen Projekten bewerben. Dem Bewerbungsschreiben sind folgende Unterlagen beizufügen:
– Skizzierung des Forschungsprojekts, ggf. Darstellung von Vorarbeiten. Die Projektskizze sollte nicht mehr als 10 DIN A 4 Seiten umfassen.
– Angaben zur Person
– Tabellarischer Lebenslauf
– Angaben darüber, ob für das Projekt anderweitig Fördergelder beantragt wurden.
– Publikationsliste

Interessierte können ihre Projektanträge bis zum 30. April 2010 bei der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutschen Hypertonie Gesellschaft einreichen.

Vorstand der
Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL®
Deutschen Hypertonie Gesellschaft
Berliner Str. 46
69120 Heidelberg
hochdruckliga@t-online.de
www.hochdruckliga.de
(idw, 01/2010)

Scroll to Top