Deutsch-Südafrikanisches Jahr der Wissenschaft lädt Wissenschaftler beider Länder zum Austausch ein

Unter dem Motto „Forschungspartnerschaften stärken für Innovation und nachhaltige Entwicklung“ gehen Forscher und (Nachwuchs-)Wissenschaftler aus Deutschland und Südafrika gemeinsam globale Herausforderungen an. Dabei stehen folgende sieben Themenfelder im Fokus der Zusammenarbeit: Astronomie, Bioökonomie, Human Capital Development, Innovation in der Gesundheitswirtschaft, Klimawandel, Geistes- und Sozialwissenschaften und Urbanisierung/Megastädte.

Das „German-South African Science Network“ ist ein zentraler Bestandteil der Website des Deutsch-Südafrikanischen Jahres der Wissenschaft 2012/2013. Mit dem Online-Service können Entwickler, Forscher und (Nachwuchs-)Wissenschaftler kostenlos grenzüberschreitend miteinander in Kontakt treten. Nach einer einfachen Registrierung erhalten die Teilnehmenden ein passwortgeschütztes Profil und können so andere Mitlieder aus beiden Ländern finden – durch gezielte Namenssuche oder nach Themengebiet – und zu einer Vernetzung einladen. Die Registrierung für das englischsprachige „German-South African Science Network“ erfolgt über die Website des Deutsch-Südafrikanischen Jahres der Wissenschaft 2012/2013: http://www.deutsch-suedafrikanisches-wissenschaftsjahr.de/nc/mitmachen/science-network.html.

Das Deutsch-Südafrikanische Jahr der Wissenschaft 2012/2013 ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des südafrikanischen Partnerministeriums Department for Science and Technology. Ziel des Wissenschaftsjahres ist Förderung der Forschungszusammenarbeit zwischen Experten beider Länder, um gemeinsam zukunftsweisende Innovationen voranzutreiben.

Pressekontakt:
Redaktionsbüro
Deutsch-Südafrikanisches Jahr der Wissenschaft 2012/13
Anna Haller
Saarbrücker Straße 37 | 10405 Berlin
Tel.: +49 30 81 87 770
presse@deutsch-suedafrikanisches-wissenschaftsjahr.de

Über die internationalen Wissenschaftsjahre
Mit dem Deutsch-Südafrikanischen Jahr der Wissenschaft 2012/2013 setzt das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Reihe der internationalen Wissenschaftsjahre mit strategisch wichtigen Partnerländern fort. Seit 2006 wurden erfolgreiche Wissenschaftsjahre und Länderkampagnen mit Schwerpunkten in Wissenschaft und Forschung mit Ländern wie China, Brasilien und Russland durchgeführt.

Scroll to Top