Der Startschuss ist gefallen: Auswahl der Krankenhäuser für die Medizinerausbildung in OWL

Bewerbungsunterlagen sind bereits nach einer ersten Info-Veranstaltung für die in Betracht kommenden Kliniken Anfang Juli versandt worden: Das offene und transparente Auswahlverfahren, das einzig in der Hand der Ruhr-Universität liegt, hat damit begonnen. Heute (15.7.) hat hierzu für Vertreter und Vertreterinnen aus Politik und Medien auf Einladung der Regierungspräsidentin in der Bezirksregierung Detmold eine Informationsveranstaltung stattgefunden. Dabei ging es um die Bochumer Fakultät und die besondere Struktur der klinischen Medizinerausbildung grundsätzlich sowie um die nächsten Verfahrensschritte zur Erweiterung des sog. „Bochumer Modells“ in die Region OWL. Teilgenommen und informiert haben u.a. der für die Hochschulmedizin in NRW zuständige Gruppenleiter des Wissenschaftsministeriums (MIWF) Mathias Richter, die Leiterin der Verwaltung der Medizinischen Einrichtungen der Ruhr-Universität Bochum, Ltd. Verwaltungsdirektorin Rhena Beckmann-Fuchs, der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. med. Klaus Überla, sowie die Rechtsanwältin Dr. Ute Jasper und der Rechtsanwalt Dr. Jens Biemann (Kanzlei Heuking p.p., Düsseldorf).

Ziel der Kooperation zwischen der RUB und der Region OWL ist, den Ärztebedarf zu sichern und den insbesondere in den ländlichen Regionen zu erwartenden Versorgungsproblemen entgegenzutreten.

Weitere Informationen

Rhena Beckmann-Fuchs, Leitende Verwaltungsdirektorin, Verwaltung der medizinischen Einrichtungen (Dez. 7), Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-26587, rhena.beckmann-fuchs@uv.rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Scroll to Top