Der perfekte Weg zu einem neuen Wohlbefinden

Schönheit, Wohlbefinden

Jeder Mensch hat bestimmte Merkmale, die ihn schlussendlich auszeichnen und zu dem machen, was er ist. Seien es gewisse Charakterzüge oder bestimmte körperliche Eigenheiten – all diese Einzelheiten ergeben schlussendlich unser gesamtes Erscheinungsbild. Doch sobald uns gewisse Eigenschaften belasten, unser Wohlbefinden negativ beeinflussen und unser Selbstwertgefühl schmälern, sollte eine Veränderung stattfinden. Während dies bei bestimmten Charaktereigenschaften innerhalb einer gewissen Dauer durch eine intensive Auseinandersetzung mit dem eigenen Verhalten geschehen kann, bei Unzufriedenheiten mit dem Körpergewicht eine Verbesserung durch Sport und gesunde Ernährung erlangt werden kann, gibt es manche Bereiche, bei denen eine Zuhilfenahme von Experten notwendig ist. Beispielsweise ist dies der Fall, wenn Nasenform und/oder -größe als unpassend und unvorteilhaft wahrgenommen wird. Hierbei kann eine Nasenkorrektur in Dortmund der Schlüssel zu einem neuen Wohlbefinden darstellen.

Wann ist eine Schönheitsoperation sinnvoll?

Grundsätzlich muss diese Frage ganz individuell beantwortet werden. Zunächst sollte ein chirurgischer Eingriff in jedem Fall gut überlegt sein und vor allem nur dann stattfinden, wenn es dem eigenen Wunsch entspricht und andere Optionen nicht gegeben oder nicht zielführend sind. Unterstützend bei der Entscheidungsfindung für oder gegen eine Operation kann die Beantwortung folgender Gegenfragen sein:

Belastet mich die Situation?

Dies ist beispielsweise dann gegeben, wenn ich mich mehrmals täglich mit der meiner Meinung nach unpassenden Körperstelle auseinandersetze und hierbei ausschließlich negative Emotionen hege.

Schenke ich dieser Eigenschaft meines Körpers besonders viel Aufmerksamkeit und nehme diese zunehmend als negativ wahr?

Wenn mir diese Eigenschaft öfter in den Blick als andere fällt, beispielsweise sobald ich einen Spiegel sehe oder an einem Schaufenster vorbeigehe, und ich mich nicht mit der gegebenen Situation arrangieren kann, sondern ein zunehmend negatives Körpergefühl empfinde, so ist diese Frage zu bejahen.

Verändert sich mein Selbstbewusstsein aufgrund dieser Eigenschaft?

Sobald ein reduziertes Selbstbewusstsein oder Selbstwertgefühl auftritt, indem sich meine Bewertung über mich selbst verschlechtert, ist auch diese Frage zu bestätigen.

Sollten all diese Fragen zutreffen, so wirkt sich diese bestimmte körperliche Eigenschaft, die als negativ wahrgenommen wird, zunehmend auch auf die psychische Gesundheit aus und verschlechtert nachhaltig das eigene Körperbewusstsein. Aus diesem Grund überrascht es nicht, dass der ästhetische Leidensdruck der am häufigsten genannte Grund ist, weshalb Schönheitsoperationen durchgeführt wurden und werden.

Mein Wohlbefinden vs. die Auffassung Außenstehender

Neben den eigenen Bedürfnissen steht oftmals auch die Angst vor Verurteilungen oder negativen Reaktionen des eigenen Umfeldes. Gedanken, wie beispielsweise „Was wird ein bestimmter Personenkreis dazu sagen?“ „Was wird eine bestimmte Person von mir nun denken?“, beeinflussen nicht selten die Entscheidung für oder gegen einen chirurgischen Eingriff. 

Tatsache ist jedoch: Es ist nicht der Körper von jemand anderen und niemand anderer kann jemals nachempfinden, wie man sich in diesem Moment fühlt. Niemand kann verstehen, wie groß die Belastung durch bestimmte körperliche Merkmale sein kann, der nicht selbst diesen Weg gegangen ist. Niemand kann nachvollziehen, welche Emotionen man empfindet, wenn man sich im Spiegel ansieht und genau diese eine Körperstelle fixiert. Und niemand kann mit Worten, wie beispielsweise „Das ist doch nicht so schlimm“ oder „Das wäre mir noch nie an dir aufgefallen“ die negativen Gefühle, die wie eine schwere Last auf den Schultern lasten, minimieren. 

Der Schlüssel zu einem veränderten, verbesserten Empfinden bis hin zu einem Wohlbefinden liegt immer im eigenen Denken und Handeln. Äußere Zusprüche oder Beschwichtigungen werden nichts an der Situation ändern. Der Weg zu einer Verbesserung muss selbst gewählt und gegangen werden – wie auch immer dieser aussehen mag. Aus diesem Grund sollte die Entscheidung für eine Schönheitsoperation immer aufgrund der eigenen Auffassung und Wahrnehmung getroffen und nicht von außenstehenden Personen beeinflusst werden.

Ist der Leidensdruck groß spielt der Faktor Zeit eine wesentliche Rolle

Die Zeit läuft für jeden Menschen und bleibt für niemanden stehen. Selbstverständlich sollte ein chirurgischer Eingriff wohlüberlegt sein und sich diesbezüglich ausreichend Zeit genommen werden. Unter bestehenden Gegebenheiten jedoch zu leiden und sich eine Lösung herbeizuwünschen, ohne bereit zu sein, diesbezügliche Schritte zu setzen, wird diese nicht verschwinden lassen. Für ein neues Lebensgefühl ist es notwendig, den Mut zu besitzen, sich für Veränderungen auszusprechen, unabhängig davon, was andere davon denken oder halten könnten.

 Sobald bewusst wird, dass der Leidensdruck weder abnimmt noch auf einem anderen Wege reduziert werden kann und ein chirurgischer Eingriff eine Möglichkeit darstellt, sollte ein diesbezügliches Beratungsgespräch geführt werden, um Chancen und Risiken zu erfahren und abwägen zu können. Wenn der Wunsch nach einem chirurgischen Eingriff bestehen bleibt bzw. gar zunimmt, sollte dieser Schritt zu einem neuen Selbstwertgefühlt gegangen werden.

In Bezug auf mögliche Risiken sollte man sich diesbezüglich bewusst sein, dass diese durch eine Folgekostenversicherung, die vor sämtlichen Komplikationen, die beispielsweise während oder nach einer Nasenkorrektur auftreten können, schützt. Risiken können folglich auf ein Minimum reduziert werden, sodass der Mehrwert im Sinne einer neuen Lebensqualität sämtliche potenziellen Risiken übersteigt. 

Schlussendlich wünscht sich doch jeder für den anderen, dass dieser sein Glück und seine Zufriedenheit findet. Wenn ein neues Lebensgefühl durch eine Schönheitsoperation erreicht werden kann, gilt es, den Wunsch zu respektieren und Leidende auf ihrem Weg zu einem neuen Wohlbefinden zu unterstützen. 

Scroll to Top