Der Medizin, der Wissenschaft und der Stadt eng verbunden

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Klinikum Mannheim GmbH, Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, hat heute Professor Dr. med. Dr. h.c. Klaus van Ackern verabschiedet. Professor van Ackern verantwortete von April 2009 bis September 2011 als zweiter Geschäftsführer des Universitätsklinikums Mannheim das Geschäftsfeld Forschung und Lehre. In seiner Eigenschaft als Dekan der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg wirkte Professor van Ackern zudem über viele Jahre im Aufsichtsrat mit.

Bei einem Empfang im Patientenhaus des Universitätsklinikums würdigte Kurz den Arzt und Wissenschaftler van Ackern als einen strategischen Denker, auf dessen Lebenswerk es aufzubauen gelte. In einer Zeit, in der die medizinische Fakultät in Mannheim in ihrer Eigenständigkeit bedroht gewesen sei, habe van Ackern „die Flucht nach vorn ergriffen“ und sie als Vollfakultät gesichert. Die Entwicklung der Fakultät habe unter seiner Ägide einen enormen Aufschwung erfahren. Zudem verwies Kurz auf die Verbundenheit van Ackerns mit der Stadt Mannheim – ist van Ackern doch beispielsweise seit 2006 Träger des Mannheimer Bloomaulordens.

Van Ackern seinerseits dankte den Aufsichtsratsmitgliedern und bescheinigte ihnen, die Fakultät auch in schwierigen Zeiten nie im Stich gelassen, sondern sich im Gegenteil als absolut verlässliche Säule erwiesen zu haben. „Wir haben etwas erreicht,“ konstatierte er, bevor er sich mit einem waschechten „Ala, dann …“ verabschiedete.

Als Klinikdirektor der Anästhesiologie war Professor van Ackern bereits 2009 mit Erreichen der Altersgrenze ausgeschieden, seine Nachfolge als hauptamtlicher Dekan der Fakultät und als UMM-Geschäftsführer mit dem Geschäftsfeld Forschung und Lehre hat im Oktober vergangenen Jahres Professor Dr. Dr. Dr. h.c. Uwe Bicker angetreten.

Scroll to Top