Den Brand mit Schaum bekämpfen

(djd). Jedes Jahr sterben in Deutschland rund 600 Menschen bei Wohnungsbränden. Ein vergessenes Bügeleisen, eine defekte Stromleitung oder eine umgefallene Kerze können Auslöser sein. Wer zuhause ein Feuer bemerkt, sollte nicht – wie oft angenommen – zu Wasser greifen, um die Flammen einzudämmen. Denn es besteht Explosions- und Lebensgefahr, falls heißes Fett im Spiel ist. Auch Feuerlöscher, die mit Pulver arbeiten, sind in geschlossenen Räumen nicht ideal. Zum einen vernebelt diese „Munition“ schnell die Sicht, zum anderen drohen Folgeschäden beispielsweise an elektronischen Geräten.
Besser geeignet für Brände in Innenräumen sind Feuerlösch-Sprays. Das FLS580 Home „Haus & Wohnung“ von Abus beispielsweise ist auch für ungeübte Brandbekämpfer schnell und sicher verwendbar: schütteln, öffnen, drücken – wie bei einer Haarspraydose. Bis zu 25 Sekunden lang kann man das Feuer mit dem Schaum besprühen. Dabei muss der Nutzer nicht allzu nah an die Flammen heran. Bis zu vier Meter Abstand zwischen Feuer und Löscher sind möglich. Das gibt zusätzliche Sicherheit. Die unverbindliche Preisempfehlung für die Brandspray-Dose mit 580 Milliliter Inhalt liegt bei 29,95 Euro. Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.abus.com nachzulesen.

Scroll to Top